Copy
Diese E-Mail wird nicht korrekt dargestellt? Zur Online-Version

Sehr geehrte Mitglieder des Solar Clusters,

rechtzeitig vor Ostern erhalten Sie noch unseren Newsletter, der mit März und April ausnahmsweise zwei Monate abdeckt. Dafür haben Sie ja auch etwas mehr Zeit, ihn zu lesen ;).
 
Passend zu den Feiertagen hat das Bundeskabinett in der letzten Woche das so genannte Osterpaket beschlossen: Im Zeichen des Ukraine-Kriegs und der damit verbundenen bzw. befürchteten Energiekrise wird der Ausbau der Erneuerbaren erheblich forciert – endlich, könnten wir im Solar Cluster jetzt ausrufen. Die Photovoltaik soll deutlich schneller anwachsen: Bei einem Zubau von 22 GW Photovoltaik pro Jahr sollen bis zum Jahr 2030 insgesamt 215 GW installiert sein. Das Ausbautempo soll von geplanten etwa 7,5 GW 2022 zügig auf 22 GW im Jahr 2026 steigen und dann bis zum Jahr 2035 konstant bleiben. Erklärtes Ziel ist es dabei, den Ausbau hälftig auf Dach- und Freiflächen zu verteilen. Im Detail ist hier durchaus noch Nachbesserungsbedarf (so benachteiligt z.B. die Aussetzung der Degression im Dachbereich nur für Volleinspeiser den Eigenverbrauch). Doch schwerer wiegen aktuell Fachkräftemangel und Lücken in der Lieferkette, die zu erheblichen Wartezeiten bei Aufträgen für Neuanlagen führen. Dass auf Hausdächern täglich (!) rund 150 kleine Photovoltaikanlagen errichtet werden müssen und im Gewerbe sieben große Anlagen, darauf hatten wir schon im Dezember hingewiesen, damals noch ausgehend von einem Gesamtziel von 200 GW für 2030. Der Turbomodus muss also spätestens jetzt eingeschaltet werden – über alle Hindernisse hinweg. Packen wir es an!
 
Und bei uns in Baden-Württemberg steht der nächste Schritt der Solar-Offensive Baden-Württemberg bevor: Ab 1. Mai 2022 gilt die PV-Pflicht für neue Wohngebäude, ab Januar 2023 greift diese auch bei allen grundlegenden Dachsanierungen. Dafür wurde die PV-Pflicht-Verordnung angepasst, was hier nachzulesen ist. Derweil zeigte Ministerpräsident Winfried Kretschmann kürzlich mit seinem Besuch des Megawatt-Solarparks „Lustnauer Ohren“ der Stadtwerke Tübingen, wie wichtig ihm der Ausbau der Solarenergie ist.

Die Intersolar als Teil von The Smarter E Europe steht am 11.-13. Mai in München an: Endlich wieder die Gelegenheit, auf dem Gemeinschaftsstand von BW_i und Solar Cluster in Halle A5.270 andere Mitglieder und Kunden wie Interessent:innen aus aller Welt persönlich zu treffen. Auch dieses Jahr gibt es wieder kostenlose Tagesgutscheine als elektronisches Ticket für Sie oder Ihre Kund:innen. Dies ist besonders für diejenigen interessant, die nicht mit einem Stand auf der Messe vertreten sind und sie daher nicht selbst ordern können. Bitte bestellen SIe die Tickets gerne direkt bei uns - E-Mail genügt. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!
 
Im Solar Cluster selbst ist auch Bewegung: Mit Bürger Energie Zabergäu eG, der Enerparc AG und der Energie + Umwelt EG haben sich uns wieder neue Mitglieder angeschlossen. Herzlich willkommen!
 
Zum guten Schluss möchten wir Ihnen unsere neue Mitarbeiterin Antonia Gordt vorstellen, die sich seit 1.4. um das PV-Netzwerk Heilbronn-Franken kümmert. Ihr Porträt finden Sie unter „Aus dem Solar Cluster“
Ihr
 

Franz Pöter
Geschäftsführer Solar Cluster Baden-Württemberg e.V.

Direktlinks zu den Rubriken

Aus dem Solar Cluster


Herzlich willkommen!
Wir begrüßen herzlich drei neue Mitglieder in unserem Branchenverband: die Bürgerenergie Zaber-Necker eG, die Enerparc AG und die Energie + Umwelt EG sind kürzlich hinzugekommen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit im Netzwerk. Gern stellen wir Sie auch in einem unserer nächsten Mitglieder-Newsletter wie auch auf unserer Website vor - wir kommen auf Sie zu!
Neue Mitarbeiterin im Solar Cluster

Seit dem 1. April verstärkt Antonia Gordt das Team in der Geschäftsstelle, wo sie das regionale PV-Netzwerk Heilbronn-Franken betreut. Sie hat Bauingenieurwesen und Erneuerbare-Energien-Management studiert. Bisher war sie in Forschung & Lehre zum Thema Nachhaltiges Bauen tätig und arbeitete als Klimaschutzmanagerin mit Fokus auf nachhaltiger Mobilität und Radverkehrsbeauftragte. Mit einer PV-Anlage auf dem Dach aufgewachsen, freut sie sich auf ihre Tätigkeit für die Photovoltaik-Netzwerke - und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihr!

Solar Cluster in der Presse (Auswahl)


Folgen Sie uns auch auf Twitter und Facebook
  • Seit dem 1.3. haben wir insgesamt 63 Meldungen erzielt.
  • Unsere Presseinformation vom 24.2. mit der Forderung nach mehr Solarparks für Baden-Württemberg wurde am 3. März noch in stadt+werk aufgegriffen.
  • Unsere Meldung zum neuen Faktenpapier der PV-Netzwerke zur Parkplatz-PV triggerte am 16.3. einen Artikel im pv magazine: "Gigawatt-Potenzial für Parkplatz-Photovoltaik in Baden-Württemberg".
  • Im ProMagazin 03/2022 erschien der Artikel „Energiebedarf muss sinken, Strombedarf wird steigen -
    Franz Pöter vom Solar Cluster Baden-Württemberg erläutert, wie die Energiewende gelingen kann."
  • Passend zum Frühjahr befassten sich diverse Medien mit der Wartung und Reinigung von PV-Anlagen (u.a. von Saharastaub) und befragten dazu auch unsere Experten Franz Pöter oder Jann Binder, u.a. die Stuttgarter Zeitung (Bezahlschranke) und Stuttgarter Nachrichten oder enbausa.de.
  • In der Bauen&Wohnen-Beilage der Süddeutschen erschien am 9.4. ein Artikel über Möglichkeiten, mit steigenden Energiepreisen umzugehen, darunter die Photovoltaik: "Energiewende selbstgemacht".
  • Über den vom Solar Cluster unterstützten Protest diverser Naturschutzverbände gegen den Ausbaudeckel bei der Freiflächen-Photovoltaik berichten u.a. das pv magazine, top agrar und der Solarserver. Auch die Badischen Neuesten Nachrichten berichten heute von der aktuellen Situation bei Freiflächenanlagen und haben dazu Franz Pöter befragt.

Nachrichten der Mitglieder


Mehr Strom aus Wind und Sonne zum Jahresbeginn

Der stürmische Februar und der sonnige März sorgten für einen deutlichen Anstieg der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien. Insgesamt deckten die Erneuerbaren 54 Prozent des Stromverbrauchs. Das zeigen Berechnungen des ZSW und des BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. Mehr Dynamik beim Ausbau der erneuerbaren Stromerzeugung sowohl bei der Windenergie als auch bei der Photovoltaik forderte ZSW-Vorstand Prof. Frithjof Staiß vor dem Hintergrund des Kriegs in der Ukraine und der Sorge um die Energieversorgung in Europa. (Zur Meldung)
Elektrohandwerk überzeugt Auszubildende
Fachverband meldet Höchststand bei Auszubildenden in Baden-Württemberg – Umsetzung der Energiewende stark gefragt

Der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg meldet einen Höchststand bei Auszubildenden im Elektrohandwerk seit rund 25 Jahren. Die Auszubildenden haben es verstärkt mit der Umsetzung der Energiewende zu tun.
Die Photovoltaik-Pflicht im Lande, die steigende Nachfrage nach Ladeinfrastruktur für die E-Mobilität, PV- und Speichertechnologie, der Sanierungsbedarf in Gebäuden und die Anwendungen im Smart Home – alles Gründe dafür, dass in Zukunft noch mehr Fachkräfte im Elektrohandwerk gebraucht werden.
„Daher sind wir besonders froh darüber, dass derzeit so viele junge Menschen eine Ausbildung im Elektrohandwerk absolvieren,“ freut sich Thomas Bürkle, Präsident des Fachverbands Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg. Zum Stichtag 31.12.2021 beschäftigten die E-Handwerkbetriebe in Baden-Württemberg zum Jahresende 2021 annähernd 5.500 Auszubildende. Die Gesamtzahl der E-ZUBIS im Land stieg damit bereits im neunten Jahr in Folge an – auf den höchsten Stand seit fast 25 Jahren. (Zur Meldung)
focusEnergie: Grüne Investition, die sich rechnet.

(Foto: Focus Energie)
Die Photovoltaikanlage und Ladeinfrastruktur für Tank- und Waschpark der Schwarzwald Eisenhandel GmbH in Lahr hat ihren ersten Meilenstein erreicht und ist ein gutes Beispiel für regionale und integrierte Energie- und Verkehrswende. Die Photovoltaikanlage erzeugte innerhalb von zwölf Monaten rund 725.000 Kilowattstunden (kWh) klimaneutralen Strom. Das ist so viel Energie wie etwa 180 Vier-Personen-Haushalte in einem Jahr an Strom verbrauchen. „Wir freuen uns, dass die Rechnung aufgeht. Für uns und das Klima“, sagt Dr. Marco Stefan Auer, Geschäftsführer der Schwarzwald Eisenhandel GmbH. „Unsere neue und grüne Energielösung erzielt wie prognostiziert sehr gute Ergebnisse“, führt Dr. Auer weiter aus. Die Photovoltaikanlage war bei Schwarzwald Eisen aber nur der erste Schritt der ganzheitlichen und erneuerbaren Energielösung. Im nun folgenden zweiten Schritt wird ein Photovoltaik-Carport auf dem Betriebsgelände inklusive fünf Ladesäulen mit jeweils zwei Ladepunkten gebaut. Damit reduziert Schwarzwald Eisen seinen und den CO2-Fußabdruck der Region nachhaltig. (Zur Meldung)

Bifaciale Photovoltaik wird immer beliebter: Neuer Leitfaden von Kipp + Zonen

Die bifaciale Photovoltaik ist noch nicht weit verbreitet, doch definitiv auf dem Vormarsch. Laut Experten der Solarbranche ist die bifaciale Photovoltaik der Weg, die Effizienz von Solaranlagen zu erhöhen und damit die Solarenergieproduktion weltweit zu steigern. Solange sich allerdings die Solarbranche weltweit nicht auf Methoden zur Ertragssimulation und Messung der Energieleistung geeinigt hat, gehen die Meinungen über die Möglichkeit einer Steigerung der Anlageneffizienz durch bifaciale Photovoltaik auseinander.
Sie benötigen mehr Information über bifaciale PV? Laden Sie sich unseren Leitfaden mit einem Überblick über aktuelle Forschungsergebnisse herunter. (Zur Meldung)
Goldbeck Solar baut 55 MWP-Solaranlagen in den Niederlanden.

Der Bau von vier Photovoltaikanlagen im Auftrag von Chint Solar beginnt parallel.
Eine langjährige Kooperation erreicht einen neuen Höhepunkt und wird weiter gestärkt. GOLDBECK SOLAR und Chint bauen gemeinsam vier Solarkraftwerke in den Niederlanden. Als Generalunternehmer für Chint Solar ist das Hirschberger EPC-Unternehmen für den schlüsselfertigen Bau der Projekte Exkloermond, Vleddermond, Buinerhorn und Drouwenerzon verantwortlich. Insgesamt werden 55 MWp Solarstrom für die Regionen Drenthe und Groningen erzeugt. (Zur Meldung)
 
Wirtschaftlich produzieren ab Losgröße eins

(Foto: Sunplugged – Solare Energiesysteme GmbH)
Individualisierte, flexible Dünnschicht-Solarzellen schon ab Losgröße eins wirtschaftlich herstellen: Eine verkettete Rolle-zu-Rolle-Fertigungsanlage soll das einer österreichischen Firma ermöglichen. Dafür hat ein Forschungsteam vom Fraunhofer IPA eine spezielle Inkjet-Druckstation entwickelt und integriert. (Zur Meldung)

Aus Markt und Branche


500.000 Photovoltaik-Heimspeicher in Deutschland installiert

Rund 70.000 Heimspeicher sind im ersten Quartal 2022 bereits hinzugekommen. (Grafik: BVES)
Das pv magazine berichtet über die Meldung des Bundesverbands Energiespeicher, dass in diesen Tagen der 500.000. Photovoltaik-Heimspeicher in Deutschland installiert werden wird. Die Speicher verfügen über eine Kapazität von rund 4,4 Gigawattstunden und eine Gesamtleistung von 2,5 Gigawatt. Urban Windelen, Bundesgeschäftsführer BVES, kommentierte dies wie folgt: „Die 500.000 Hausspeicher sind nicht nur ein tolles Ergebnis für die Branche, sondern ein deutliches Signal, dass Energiespeicher ein essenzieller Teil des neuen, auf erneuerbaren Energie basierten Energiesystems sind und sein müssen.“
(Zur Meldung)
Land startet neues Förderprogramm zum Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft
Baden-Württemberg kommt beim Aufbau einer grünen Wasserstoff-Wirtschaft weiter voran. Für das neue Förderprogramm „Klimaschutz und Wertschöpfung durch Wasserstoff (KWH2)“ hat der Landtag rund 20 Millionen Euro bereitgestellt. Die Landesregierung kann damit weitere Maßnahmen der Wasserstoff-Roadmap konsequent umsetzen und die heimischen Unternehmen bei der Transformation hin zu einer klimafreundlichen Wirtschaft unterstützen.
„Die Dringlichkeit einer CO2-freien und unabhängigen Energieversorgung ist durch den russischen Angriffskrieg noch deutlicher als bisher geworden“, sagte die baden-württembergische Energieministerin Thekla Walker am 11.04. beim Aufruf des Förderprogramms in Stuttgart. „Vor allem Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien spielen dabei eine zentrale Rolle, um die Treibhausgas-Emissionen in der Wirtschaft spürbar zu senken und uns aus der Energie-Abhängigkeit einzelner Länder zu befreien.“ (Zur Meldung und direkt zum Förderaufruf)


Termine


Agri-Photovoltaik - Solarstrom und Landwirtschaft kombinieren

Kostenlose online-Infoveranstaltung des PV-Netzwerks Heilbronn-Franken am Donnerstag, 5.5.2022, 17.30 bis ca. 19.00 Uhr. (Informationen und Anmeldung)

Um Hürden und Stolpersteine grüner PPA mit entsprechenden Lösungsansätzen geht es bei dieser Tagung, das als Side Event der Intersolar im Kongresszentrum der Messe München stattfindet. Neben konkreten Lösungsansätzen stellen die Expert*innen PPA-Projekte und Rahmenbedingungen vor und sprechen über Potentiale und Treiber wie Wasserstoff, klimaneutrale Unternehmen und politische Rahmenbedingungen.

Donnerstag, 12.05.2022, 9.00-14.45 Uhr, im Kongresszentrum der Messe München
Mehr Informationen und Anmeldung
Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg auf der Intersolar Europe 2022

Vom 11. bis 13. Mai 2022 findet die nächste Intersolar Europe in München statt. Gern begrüßen wir Sie auf dem Gemeinschaftsstand von Baden-Württemberg International und Solar Cluster in Halle A5.270.
37. PV-Symposium

Auf dem 37. PV-Symposium werden vom 21. – 23. Juni 2022 die neuesten Entwicklungen, die aktuellen Erkenntnisse aus der Wissenschaft und die laufenden Debatten in Politik und Wirtschaft rund um die Photovoltaik-Branche diskutiert.
Mehr Informationen
Veranstaltungen der Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg
Zur Website der Plattform

Veranstaltungen des PV-Netzwerks Baden-Württemberg
zur Website des PV-Netzwerks BW

Veranstaltungen des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW)
zur Website von BSW

Aufgrund der Corona-Pandemie finden derzeit vielerorts keine Präsenzveranstaltungen statt. Hinweise auf webbasierte Veranstaltungen gibt es demnächst auf unserer Homepage.
Twitter
Facebook
Website
Solar Cluster Baden-Württemberg e.V.
Meitnerstr. 1 · 70563 Stuttgart
Tel: +49 711 7870-309 
Fax: +49 711 7870-230
E-Mail: info@solarcluster-bw.de
Sie erhalten diesen monatlichen Newsletter als Mitglied oder FreundIn des Solar Clusters Baden-Württemberg e.V. Wir verwenden Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zur Verwaltung Ihrer Mitgliedschaft und zum Versand des Newsletters und geben sie nicht an Dritte weiter. Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Informationen zum Schutz Ihrer Daten erhalten Sie hier.
Copyright © 2022 Solar Cluster Baden-Württemberg e.V. Alle Rechte sind vorbehalten.