Copy
Diese E-Mail wird nicht korrekt dargestellt? Zur Online-Version

Sehr geehrte Mitglieder des Solar Clusters,


ich hoffe, es geht Ihnen den Umständen entsprechend gut und Sie, Ihre Familien und die Kolleginnen und Kollegen sind gesund. Es sind tiefgreifende Veränderungen, die uns die Corona-Pandemie beschert. Dinge, die wir uns gestern noch nicht vorstellen konnten, sind heute Realität. Gut, dass zum Beispiel die Bundesnetzagentur schnell reagiert und die Strafzahlungen für Fristüberschreitungen ausgesetzt hat. Doch die wirtschaftlichen Folgen insgesamt wird auch die Solarbranche, die ja sehr international vernetzt ist, deutlich spüren. Nicht nur die Absage der Intersolar Europe ist ein Indiz dafür. Informationen zu Hilfen für Unternehmen in der Krise finden Sie im Abschnitt "Aus dem Solar Cluster".
Die Welt wird nach der Krise eine andere sein. Es braucht kluge, unterstützende Konjunkturprogramme, damit die Wirtschaft wieder in Schwung kommt. Dabei gilt es, die Umstrukturierungen, die im europäischen „Green Deal“ schon angelegt sind, umzusetzen und so zukunftsfähige Strukturen aufzubauen.
Der schnelle Ausbau der Solarenergie für eine günstige, sichere und klimafreundliche Energieversorgung sollte einer der Eckpfeiler sein, da damit viele Arbeitsplätze in Industrie und Handwerk zusammenhängen. Dafür gilt es jetzt, die Weichen zu stellen und den PV-Deckel nach monatelangem Verzögern endlich zu streichen. Auch die Novelle des EEG muss so gestaltet werden, dass ein massiver Ausbau der Photovoltaik und aller erneuerbarer Energien stattfinden kann.
Lichtblicke in der Krise? Bei der aktuellen kühlen und sonnigen Wetterlage haben die Besitzer einer Photovoltaikanlage wenigstens beim Blick auf den Ertragszähler Grund zur Freude.
Genießen Sie nach Möglichkeit die Frühlingssonnenstrahlen und bleiben Sie gesund!

Ihr


Franz Pöter
Geschäftsführer Solar Cluster Baden-Württemberg e.V.

Aus dem Solar Cluster


Informationen für Unternehmen in der Krise
Inzwischen gibt es zahlreiche Hilfsangebote für Unternehmen mit Umsatzeinbußen oder Problemen in der Lieferkette. Hier ist es nicht immer ganz einfach, den Überblick zu behalten. Informationen zu kurzfristigen Hilfen für den Mittelstand finden Sie z.B. im Coronakanal, einer Initiative unserer Agentur Der Punkt aus Karlsruhe mit ihren Partnern. Die Kanzlei Becker Büttner Held bietet Webinare zu verschiedenen Themen an, die Unternehmen in den Corona-Krise jetzt beschäftigen [mehr erfahren]. Über die Soforthilfe-Programme des Landes Baden-Württemberg informiert die Clusterinitiative BW.
Leser*innen der Solarthemen können einem Artikel vom 26.3. entnehmen, wie es Solarunternehmen in der Krise aktuell geht [mehr erfahren]. Welche Erfahrungen machen Sie zur Zeit? Wie wirkt sich die Krise auf Ihr Unternehmen, Ihre Organisation aus? Schreiben Sie uns!
Solare Wärmenetze sind auf dem Vormarsch
Klimaschutz, geringe Wärmekosten für die Nutzer und lokale Wertschöpfung – immer mehr Kommunen nutzen Wärmenetze, die mit Sonnenenergie gespeist werden. Das zeigen die Zahlen des vergangenen Jahres. In Deutschland wurden 2019 thermische Solarkollektorfelder mit einer Gesamtfläche von rund 35.000 Quadratmeter für Wärmenetze neu installiert. Die Leistung wuchs um rund 50 Prozent.  Der Anteil des Südwestens an den bundesweit in Betrieb und Realisierung befindlichen solarthermischen Großanlagen beträgt 47 Prozent. [Mehr erfahren]

Foto: Solar Cluster BW
Ausschreibung Landesnaturschutzpreis 2020 – „Neu geschaffen! Naturschätze von Menschenhand“

Ein Wettbewerb auch für Freiflächensolaranlagen und PV-Gründächer! Der diesjährige Wettbewerb der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg steht unter dem Motto „Neu geschaffen! Naturschätze von Menschenhand“. Bis zum 1. August 2020 können sich u.a. Verbände, Vereine, Gruppen, Einzelpersonen aus Baden-Württemberg mit einem noch laufenden oder bereits abgeschlossenen Projekt um den Landesnaturschutzpreis bewerben. Dieses Mal werden Initiativen ausgezeichnet, die in besonderem Maß dabei helfen, die biologische Vielfalt zu erhalten, etwa durch die Schaffung neuer Lebensräume. [Mehr erfahren]

Solar Cluster in der Presse (Auswahl).

  • Die Heilbronner Stimme berichtet über einen Infoabend in der Gemeinde Güglingen, bei welchem Thomas Uhland vom Solar-Cluster über die Vorteile von Photovoltaik aufklärte. Er macht klar:  "Photovoltaik ist Klimaschutz". Hier geht es zum Artikel.
  • Das Serviceportal "Treffpunkt Kommune" veröffentlichte einen Beitrag von Franz Pöter, in welchem er erklärt, wie Kommunen von Solaranlagen profitieren können. Er appelliert auch an Kommunen, den Ausbau der Photovoltaik zu fördern und auch auf die Eigenerzeugung zu setzen. Hier geht es zum Artikel.
  • Die Frankfurter Rundschau, die FinanzNachrichten und viele weitere Portale berichten über die Berechnungen des Solar Clusters, dass Photovoltaik den Kohlendioxidausstoß beträchtlich reduziert: Größere Solarstromanlagen auf dem Dach vermeiden pro Jahr zehn Tonnen CO2 – das ist so viel, wie 800 Buchen in derselben Zeit binden. Mehr zu diesen Berechnungen finden Sie hier.
  • Im Magazin Öko Test 04/2020 informiert Franz Pöter über den Umgang mit Solaranlagen, die aus der Förderung fallen:
Folgen Sie uns auch auf Twitter und Facebook

Nachrichten der Mitglieder


ZSW entwickelt besseres Prüfverfahren zur Ermittlung der PID-Lebensdauer

Bei Photovoltaikmodulen kann sich im Fall eines Spannungsunterschiedes zwischen den Solarzellen und dem geerdeten Rahmen der Wirkungsgrad verschlechtern. Herkömmliche Module werden inzwischen gegen dieses Phänomen – potenzialinduzierte Degradation (PID) genannt – unempfindlich gemacht. Mit der aktuellen Steigerung der Systemspannung von 1.000 auf 1.500 Volt stellt sich jedoch erneut die Frage nach der PID-Beständigkeit. Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) hat nun in einem Projekt einen Extremtest entwickelt, der über die Standardprüfung hinausgeht und präzisere Aussagen über die Widerstandsfähigkeit der Solarmodule geben kann. [Mehr erfahren]


Solardeckel streichen – wirtschaftliche Impulse setzen: 2.000 Energieunternehmen zeichnen offenen Brief an Merkel

Rund 2.000 Unternehmen aus der Energiebranche haben sich in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem dringenden Appell gewandt, den voraussichtlich im Sommer dieses Jahres erreichten 52 Gigawatt-Förderdeckel für die Errichtung neuer Solardächer nunmehr unverzüglich zu streichen. Ein Gesetzgebungsverfahren zur Abschaffung des Solardeckels müsse "umgehend eingeleitet" werden. Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) und der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) übermittelten am heutigen Dienstag gemeinsam ein entsprechendes Schreiben an das Kanzleramt. [Mehr erfahren]
Energy-Charts: Entwicklung der Energiewende erleben
In der neuen Studie »Wege zu einem klimaneutralen Energiesystem – Die deutsche Energiewende im Kontext gesellschaftlicher Verhaltensweisen« untersucht das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE verschiedene Transformationspfade zur Erreichung der deutschen Klimaschutzziele. Die Reduktion der energiebedingten CO₂-Emissionen zwischen 95 und 100 Prozent bis 2050 ist demnach aus technischer und systemischer Sicht machbar, der Aufwand und die Kosten des Systemumbaus hängen dabei maßgeblich vom gesellschaftlichen Verhalten ab. Die Ergebnisse der Studie werden nun auf der Datenplattform energy-charts.de erlebbar. [Mehr erfahren]
Intelligente Ladestationen für E-Autos
In dem Pilotprojekt eLISA-BW (E-Ladeinfrastruktur intelligent steuern und anpassen in Baden-Württemberg) entwickeln und erproben das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und das ZSW vorausschauendes Laden. Nicht jedes E-Auto benötigt immer gleich die volle Ladeleistung. Oft reicht es aus, wenn das Fahrzeug rechtzeitig zur nächsten Fahrt geladen ist. Bei intelligent gesteuerten Leistungen lassen sich weitere Ladesäulen aufstellen und mehr Elektroautos gleichzeitig mit Strom versorgen, ohne den Netzanschluss zu überlasten.
[Mehr erfahren]

Markt und Branche


Intersolar Europe 2020 abgesagt

Nun ist auch die größte Solarfachmesse aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden. Die nächste Intersolar Europe findet somit erst vom 9. bis 11. Juni 2021 statt. Das Solar Cluster wird sich bemühen, den bewährten Gemeinschaftsstand auch im nächsten Jahr anbieten zu können.
 
  • Veranstaltungen im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien:

    Die weitere Ausbreitung von COVID-19 hat die Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich in Deutschland und weltweit zur Folge. Daher ist die Durchführung von AHK-Geschäftsreisen vor Ort und Informationsreisen nach Deutschland derzeit nicht möglich.

    Die Veranstaltungen der Exportinitiative Energie werden nach Möglichkeit durch virtuelle Lösungen ersetzt oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

    Alle Online-Veranstaltungen der Exportinitiative Energie finden Sie in dieser Übersicht.

Termine


Aufgrund der Corona-Pandemie finden derzeit vielerorts keine Präsenzveranstaltungen statt. Hinweise auf webbasierte Veranstaltungen gibt es demnächst auf unserer Homepage.
Veranstaltungen des PV-Netzwerks Baden-Württemberg
zur Website des PV-Netzwerks BW
Veranstaltungen des Deutsch-französischen Büros für die Energiewende (DFBEW)
zur Website von DFBEW
Das Solar Cluster ist Mitglied im DFBEW.
Veranstaltungen des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW)
zur Website von BSW
Twitter
Facebook
Website
Solar Cluster Baden-Württemberg e.V.
Meitnerstr. 1 · 70563 Stuttgart
Tel: +49 711 7870-309 
Fax: +49 711 7870-230
E-Mail: info@solarcluster-bw.de
Sie erhalten diesen monatlichen Newsletter als Mitglied oder FreundIn des Solar Clusters Baden-Württemberg e.V. Wir verwenden Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zur Verwaltung Ihrer Mitgliedschaft und zum Versand des Newsletters und geben sie nicht an Dritte weiter. Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Informationen zum Schutz Ihrer Daten erhalten Sie hier.
Copyright © 2020  Solar Cluster Baden-Württemberg e.V. Alle Rechte sind vorbehalten.






This email was sent to <<Email Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Solar Cluster Baden-Württemberg e.V. · Meitnerstr. 1 · Stuttgart 70563 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp