Copy
Diese E-Mail wird nicht korrekt dargestellt? Zur Online-Version

Sehr geehrte Mitglieder des Solar Clusters,


endlich haben die baden-württembergischen Regierungsfraktionen einen Kompromiss für die Einführung der Solardachpflicht gefunden. Ab 2022 müssen auf Neubauten von Nicht-Wohngebäuden wie Gewerbehallen, Parkhäusern und Schulen Solaranlagen installiert werden.
Mit der Maßnahme soll der Ausbau der Photovoltaik unterstützt werden. Wie dringend erforderlich das ist, zeigt die Studie „Ausbau der Erneuerbaren Energien für wirksamen Klimaschutz“, die am Dienstag von der Plattform Erneuerbare Energien BW veröffentlicht wurde. In verschiedenen Szenarien wird hier beschrieben, welche Zubaumengen notwendig sind, damit Baden-Württemberg einen angemessenen Beitrag zur Erreichung der nationalen und internationalen Klimaschutzziele leisten kann.
Voraussetzung für einen starken PV-Ausbau sind passende Rahmenbedingungen. Ein Trauerspiel: die fehlende Umsetzung der im letzten Herbst beschlossenen Abschaffung des 52-GW Deckels. Dass hier viele tausende Arbeitsplätze gefährdet werden, interessiert im politischen Ränkespiel offensichtlich wenig. Es gilt trotzdem, dranzubleiben und den Druck auf die Entscheidungsträger*innen möglichst hoch zu halten. Mit einer Pressemeldung haben wir vor kurzem auch darauf hingewiesen, dass der Ausbau der Photovoltaik ein wichtiger Faktor für die konjunkturelle Erholung sein kann, ganz ohne Subventionen, allein durch die Garantie der Stromabnahme auch bei Neuanlagen, die nach Erreichen der 52-GW-Marke gebaut werden.
Neue Kommunikationswege sind nach der Absage der Intersolar Europe nötig. Mit der SolarConferenceSoCo am 16. Juni bietet das Solar-Cluster-Mitglied K2-Systems eine interessante Alternative. Und natürlich ist das Solar Cluster auch aktiv dabei.

Viel Spaß beim Lesen und bleiben Sie gesund,

Ihr


Franz Pöter
Geschäftsführer Solar Cluster Baden-Württemberg e.V.

Aus dem Solar Cluster



Neue Broschüre des Solar Clusters: „Photovoltaik in Kommunen – Solarenergie sinnvoll einsetzen“
Die Städte und Gemeinden sind wichtige Akteure für den Ausbau der Solarenergie. Mit der neuen Broschüre unterstützt das Solar Cluster sie, indem es vielfältige Handlungsoptionen aufzeigt, die über die eigenen kommunalen Liegenschaften hinausgehen. Mit Tipps und Beispielen wird anschaulich dargestellt, wie Photovoltaikprojekte der öffentlichen Hand umgesetzt und weitere Akteure für die Photovoltaik motiviert werden können. Online ist die Broschüre bereits verfügbar. Gedruckte Exemplare können bestellt werden bei: Thomas.Uhland@solarcluster-bw.de 
Solarstrom im Eigenheim ist auch im Jahr 2020 profitabel (Presseinfo, 6.4.2020)

(Bild: KACO New Energy)
Wer sich im Jahr 2020 eine Photovoltaikanlage zulegt, profitiert von einer weiterhin guten Rendite. Zwar ist die Einspeisevergütung für neue Anlagen im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken, geringere Anlagekosten und ein profitablerer Selbstverbrauch des Solarstroms machen den Einnahmeverlust aber teilweise wieder wett. Im Ergebnis bleiben Solaranlagen eine lohnende Investition, die nach rund 15 Jahren über Stromerträge abbezahlt ist. Danach liefert sie weitere 10 bis 15 Jahre günstigen Strom. Das erhöht die Unabhängigkeit und verkleinert den CO2-Fußabdruck. Eine Installation zahlt sich besonders jetzt aus, da rund drei Viertel der jährlichen Stromerzeugung einer Solaranlage auf die Monate April bis September entfallen. Mehr erfahren
Wie Solarstromanlagen als Konjunkturspritze wirken – und das Klima schützen (Presseinfo, 22.4.2020)

(Bild: Kaco New Energy)
Die installierte Leistung der in Deutschland errichteten Photovoltaikanlagen hat im April 2020 die 50-Gigawatt-Grenze überschritten. Ein beschleunigter Ausbau würde nicht nur dem Klima helfen, sondern auch der derzeit schrumpfenden Wirtschaft. Würden beispielsweise über den aktuellen Zubau hinaus zusätzlich fünf Gigawatt Leistung pro Jahr von 2020 bis 2030 installiert, hätte dies hierzulande 30.000 neue Arbeitsplätze alleine im Bereich Planung und Installation zur Folge. Mehr erfahren
Rückblick März 2020: Treffen des Photovoltaik Netzwerks Baden-Württemberg
„Solargipfel“ in Mannheim, Sitzungen der Regional- und der Kreisverbände, Interviews in Zeitungsartikeln, PV-Parks mit Bifacialen Modulen und die Photovoltaik-Netzwerke mittendrin. Das ist ein kleiner Ausschnitt der Aktivitäten und Themen, um die es beim landesweiten Netzwerktreffen aller 12 Regionen in Karlsruhe Anfang März ging. Im Kern diskutierten die 30 Akteure aus den PV-Netzwerken, wie es gelingt, Kommunen, Gewerbe, Landwirte und Bürger*innen für mehr Photovoltaik zu begeistern.
Im Vordergrund des Netzwerktreffens steht der Austausch: Was funktioniert, wie erreichen wir die Zielgruppen, was können wir von anderen Regionen lernen? Hilfreich sind Kooperationen und neue Allianzen, aktive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, positive Impulse in Gremien, regionale Netzwerkterffen, Infomaterialien und Veranstaltungen für passende Zielgruppen. Die Vernetzung der 12 Regionen organisiert und koordiniert das Solar Cluster BW gemeinsam mit der der KEA BW.
Mehr Informationen zum PV-Netzwerk BW und zu dem vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderten Projekt unter www.photovoltaik-bw.de und in unserem Flyer.


Bild links: Franz Pöter, Geschäftsführer des Sola Clusters, fasst wesentliche Ergebnisse des Workshop-Tisches zur Photovoltaik-Freifläche zusammen. Bild: Solar Cluster BW|Bild rechts: Mit der Sonne für mehr Photovoltaik: Gruppenfoto der PV-Netzwerker*innen beim landesweiten Austausch in Karlsruhe. Quelle: PV-Netzwerk BW / KEA BW

Solar Cluster in der Presse (Auswahl).

Folgen Sie uns auch auf Twitter und Facebook

Nachrichten der Mitglieder



K2 Systems lädt ein: SoCo - SolarConference am 16. Juni 2020

Die Folgen der Corona-Pandemie spüren wir alle. Nachdem die Fachmesse Intersolar Europe ausgefallen ist, bietet die SoCo, die von K2 Systems initiiert wurde, den PV-Spezialisten Möglichkeiten zum Austausch, für Produktvorstellungen und Vernetzung. Wie gehen die Unternehmen mit den Herausforderungen der Corona-Krise um? Welche Anpassungen braucht es, welche Umstellungen z. B. durch die Digitalisierung werden dauerhaft bleiben? Wie entwickeln sich die (politischen) Rahmenbedingungen? Welche Innovationen im Solarmarkt sind interessant?
Ein vielfältiges Programm ist in Vorbereitung. Sie können sich aktiv daran beteiligen – nutzen Sie die Chance, Ihre neuen Produkte und Dienstleistungen auf dieser Plattform zu präsentieren.
Ihr Kontakt: info@solar-conference.com     https://www.solar-conference.com/


Ü20-PV-Anlagen - rechnet sich der Weiterbetrieb? DGS veröffentlicht Gutachten
Mit dem wirtschaftlichen Aspekt des Weiterbetriebs von Ü20-Anlagen hat sich die DGS im Rahmen eines neuen Gutachtens mit dem Titel „Leistungen und Kosten beim Weiterbetrieb von PV-Altanlagen“ beschäftigt. Lohnt es sich, mit alten PV-Anlagen weiter Strom zu erzeugen, wenn dafür keine EEG-Vergütung mehr bezahlt wird? Das Gutachten beschreibt ausführlich die Hintergründe, gibt Antworten und stellt Forderungen an die Politik. Die Lösungen des Weiterbetriebs werden in den kommenden Jahren immer wichtiger, denn ab 2021 fallen jedes Jahr mehr und größere Anlagen aus der Förderung heraus.


11. Ausgabe der International Technology Roadmap für Photovoltaik (ITRPV) online
Die 11. Ausgabe der International Technology Roadmap für Photovoltaik (ITRPV) steht ab sofort als Download zur Verfügung. Siebenundfünfzig führende internationale Hersteller, Lieferanten sowie PV-Forschungsinstitute und -Berater stellten gemeinsam die Datenbasis für diese Ausgabe bereit. Die Ausgabe von ITRPV fasst über 100 Parameter entlang der c-Si PV-Wertschöpfungskette in zahlreichen Diagrammen zusammen und diskutiert die Ergebnisse.
6,9 Milliarden Kilowattstunden Strom wurden im April aus Solarenergie erzeugt
Nur im Juni 2019 produzierten Photovoltaik-Anlagen noch mehr Strom. Der April 2020 war ungewöhnlich sonnig. Das schlägt sich auch in der Stromerzeugung nieder. Photovoltaik-Anlagen haben im April rund 6,9 Milliarden Kilowattstunden (Mrd. kWh) Strom erzeugt – so viel wie noch nie in einem Monat April und auch sonst kaum einem anderen Monat. Einzig im Juni 2019 erzeugten Solaranlagen in Deutschland mit knapp 7,1 Mrd. kWh noch mehr Strom. Das zeigen vorläufige Zahlen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Markt und Branche


Einigung beim Klimaschutzgesetz: PV-Pflicht auf Neubauten im Nicht-Wohnbereich
Das neue Gesetz soll noch vor der Sommerpause vom Landtag beschlossen werden und löst das bisherige Klimaschutzgesetz aus dem Jahr 2013 ab. Neben der Einführung einer allgemeinen PV-Pflicht sieht das Gesetz als weiteres zentrales Element die kommunale Wärmeplanung vor. „Mit diesem Gesetz schaffen wir eine neue Grundlage für zukunftsweisenden Klimaschutz im Land. (...) Wir sind das erste Bundesland, in dem auf Neubauten im Nicht-Wohnbereich standardmäßig eine Solaranlage installiert wird. Das ist innovativ und mutig. So wird Bauen modern und Klimaschutz zur Selbstverständlichkeit.“, sagte Umweltminister Untersteller. "Gerade im Nichtwohnbereich gibt es ein enormes Flächenpotenzial, welches wie geschaffen ist für große Anlagen.", hieß es weiter.
Solarpreise 2020 - jetzt bewerben!
Die Energiewende wird von zahllosen tatkräftigen Akteuren weiter gestaltet – auch in der Krise, auch in Quarantäne und trotz immer neuer Hürden. EUROSOLAR sucht diese Energiehelden des neuen Jahrzehnts: Engagierte Personen, Zusammenschlüsse und Organisationen können sich jetzt mit ihrem Projekt für die renommierten Solarpreise bewerben.

Bewerbungen können schnell und unkompliziert online eingereicht werden. Alle Informationen und die Möglichkeit zur Teilnahme:


Architekturpreis Gebäudeintegrierte Solartechnik: Bewerbung ab dem 30.06.2020 möglich
Die Solarenergienutzung in und an Gebäuden ist im Rahmen des energieeffizienten Bauens ein zentrales Thema. Solartechnische Systeme sollten selbstverständliche Bestandteile innovativer Gebäudehüllen wie auch Bausteine energetischer Sanierung sein. Zur weiteren Verbreitung des Themas lobt der Solarenergieförderverein Bayern e. V. (SeV) den Architekturpreis Gebäudeintegrierte Solartechnik 2020 aus. Es ist ein Anliegen des SeV, mit dem Preis Impulse für herausragende Beiträge der Planung und Gestaltung gebäudeintegrierter Solaranlagen zu geben und auf beispielhafte Lösungen in qualitativ anspruchsvoller Architektur aufmerksam zu machen.
Einsendeschluss ist der 31.07.2020
Senkung der EEG-Umlage
Umweltminister Franz Untersteller MdL fordert in der Regierungspressekonferenz zum Thema „Kritische Infrastruktur: Energieversorgung in und nach der Corona-Krise“ eine Senkung der Abgabenlast auf dem Strom. Auf Initiative Unterstellers hin haben deshalb die Energieminister der Länder am Montagabend beschlossen, dass die EEG-Umlage spürbar gesenkt werden muss. „Ich könnte mir persönlich vorstellen, die EEG-Umlage auf ein Niveau von etwa 2 Cent zu begrenzen“, sagt Untersteller. Gegenfinanziert wird dies unter anderem mit dem zum 1. Januar 2021 einzuführenden CO2-Preis.
Neue Förderung für Solarheizungen: Corona-Delle folgt Investitionswelle
Im ersten Quartal des Jahres 2020 ist das Verbraucher-Interesse an Solarheizungen deutlich gestiegen. Der Absatz von Solarkollektoren zog jüngst spürbar an. Gleichzeitig verzeichnete das zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ein deutlich wachsendes Interesse an den zum Jahreswechsel deutlich verbesserten Förderangeboten für Ökoheizungen. „Die verstärkte Klimadebatte der letzten Jahre, deutlich verbesserte Fördersätze und die Einführung eines jährlich steigenden CO2-Preises ab dem kommenden Jahr zeigen Wirkung“, so der BSW.
Ausbau von Solarparks am Bodensee:
Auf den Gemarkungen von Mühlhausen-Ehingen und Engen sind neue Photovoltaik-Anlagen geplant. Ein Großprojekt bereitet die Gemeinde Mühlhausen-Ehingen mit der EnBW Solar als Betreiber einer elf Hektar Fläche umfassenden Anlage vor. Der Solarpark Waldhof kann 9,2 Millionen Kilowattstunden regenerativen Strom erzeugen, der ins Netz eingespeist wird. Zum Vergleich: Die etwa 2400 Haushalte von Mühlhausen-Ehingen benötigen jährlich 8 Millionen Kilowattstunden. Auch die Stadtwerke Engen bauen ihre Solarflächen aus: Mit dem Bau eines neuen Solarfeldes sollen weitere 250 Haushalte ausschließlich mit Solarenergie versorgt werden.
 
  • Veranstaltungen im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien:

    Die weitere Ausbreitung von COVID-19 hat die Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich in Deutschland und weltweit zur Folge. Daher ist die Durchführung von AHK-Geschäftsreisen vor Ort und Informationsreisen nach Deutschland derzeit nicht möglich.

    Die Veranstaltungen der Exportinitiative Energie werden nach Möglichkeit durch virtuelle Lösungen ersetzt oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

    Alle Online-Veranstaltungen der Exportinitiative Energie finden Sie in dieser Übersicht.

Termine


The Solar Conference (Digital Edition): 16.06.2020
Mehr Informationen unter www.solar-conference.com
35. PV-Symposium: Neuer Termin steht fest!
Vom 31.08.2020 bis 02.09.2020 wird das jährliche Branchentreffen der Solarindustrie im Kloster Banz stattfinden. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich mit den Akteuren intensiv auszutauschen und profitieren Sie von der einzigartigen Atmosphäre des Klosters. Zur Website.
Kostenlose Webinarreihe "PV Woche digital"
Wöchentliche Vorträge zum Thema "Energiemeteorologie & Simulation" und "Qualität". Sie haben einen Termin verpasst? Kein Problem, die Webinare werden aufgezeichnet und sind weiterhin online abrufbar.
Veranstaltungen des PV-Netzwerks Baden-Württemberg
zur Website des PV-Netzwerks BW
Veranstaltungen des Deutsch-französischen Büros für die Energiewende (DFBEW)
SAVE THE DATE: DFBEW-Online-Konferenz zu PV-Freiflächenanlagen am 27. Mai 2020
Das Solar Cluster ist Mitglied im DFBEW. Zur Website von DFBEW
Veranstaltungen des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW)
zur Website von BSW
Aufgrund der Corona-Pandemie finden derzeit vielerorts keine Präsenzveranstaltungen statt. Hinweise auf webbasierte Veranstaltungen gibt es demnächst auf unserer Homepage.
Twitter
Facebook
Website
Solar Cluster Baden-Württemberg e.V.
Meitnerstr. 1 · 70563 Stuttgart
Tel: +49 711 7870-309 
Fax: +49 711 7870-230
E-Mail: info@solarcluster-bw.de
Sie erhalten diesen monatlichen Newsletter als Mitglied oder FreundIn des Solar Clusters Baden-Württemberg e.V. Wir verwenden Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zur Verwaltung Ihrer Mitgliedschaft und zum Versand des Newsletters und geben sie nicht an Dritte weiter. Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Informationen zum Schutz Ihrer Daten erhalten Sie hier.
Copyright © 2020  Solar Cluster Baden-Württemberg e.V. Alle Rechte sind vorbehalten.