Copy
Diese E-Mail wird nicht korrekt dargestellt? Zur Online-Version

Sehr geehrte Mitglieder des Solar Clusters,


das baden-württembergische Förderprogramm für „Netzdienliche Photovoltaik-Batteriespeicher“ wird neu aufgelegt. Antragstellung ist ab 1. April möglich. Wichtig: auch die rückwirkende Förderung ab dem 01.01.2021 für Batteriespeicher, die im Zusammenhang mit einer neuen PV-Anlage installiert wurden, ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Wir übermitteln Ihnen in dieser Sonderausgabe unseres Newsletters die entsprechende Pressemeldung des Umweltministerium Baden-Württemberg im Wortlaut. Alle Informationen finden sich auch auf unserer Internetseite oder auf der Website des Umweltministeriums.

Ihr
 

Franz Pöter
Geschäftsführer Solar Cluster Baden-Württemberg e.V.

Markt und Branche


Förderprogramm „Netzdienliche Photovoltaik-Batteriespeicher“ wieder aufgelegt
Minister Franz Untersteller: „Mit dem Programm ist es uns gelungen, den Ausbau der Photovoltaik und der Speicherkapazität im Land weiter voranzubringen. Diese Erfolgsgeschichte führen wir jetzt fort“

(Foto: momius / Fotolia.com / Umweltministerium Baden-Württemberg)

Das Umweltministerium hat das erfolgreiche Förderprogramm „Netzdienliche Photovoltaik-Batteriespeicher“ erneut aufgelegt. Damit können Batteriespeicher, die in Verbindung mit einer neuen Photovoltaik-Anlage installiert werden, wieder gefördert werden. Insgesamt stehen in den Jahren 2021 und 2022 Fördermittel von zehn Millionen Euro zur Verfügung. Diese stammen aus dem Maßnahmenpaket der Landesregierung „Zukunftsland BW – Stärker aus der Krise“, das durch die Förderung innovativer und klimafreundlicher Technologien die Folgen der Corona-Pandemie auf die baden-württembergische Wirtschaft abmildern soll. Förderanträge zum neuaufgelegten Programm können ab dem 1. April 2021 bei der L-Bank gestellt werden.
 
Förderprogramm stärkt die Energiewende und die Wirtschaft im Land

„Mit der Neuauflage führen wir die Erfolgsgeschichte des Förderprogramms ‚Netzdienliche Photovoltaik-Speicher‘ fort. Das Programm setzt für die Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg attraktive Anreize, sich für die Energiewende zu engagieren. Zudem beschert es Unternehmen und Handwerk im ganzen Land neue Aufträge und trägt damit zur wirtschaftlichen Erholung in Baden-Württemberg bei“, sagte Minister Franz Untersteller heute (01.03.) anlässlich der Veröffentlichung des neuaufgelegten Förderprogramms in Stuttgart. Das Programm leiste einen wichtigen Beitrag, erneuerbare Energien und Speicherkapazitäten im Land weiter auszubauen. Und mit der Vorgabe, die Photovoltaik-Anlage in Kombination mit dem Speicher netzdienlich zu betreiben, trage es außerdem zur Entlastung der Verteilnetze bei, so der Minister.

Bedingungen des Förderprogramms
Das Förderprogramm gewährt einen Zuschuss je Kilowattstunde (kWh) Speicherkapazität. Die Höhe des Förderbetrags hängt von der installierten Leistung der Photovoltaik-Anlage ab, die mit dem Batteriespeicher errichtet wird. Wird ein Speicher in Verbindung mit einer Photovoltaik-Anlage mit einer Nennleistung bis zu 30 Kilowattpeak (kWp) eingebaut, wird ein Zuschuss von 200 Euro pro Kilowattstunde Speicherkapazität gewährt. Liegt die installierte Leistung der mit dem Speicher errichteten Photovoltaik-Anlagen darüber, erhöht sich der Zuschuss auf 300 Euro je Kilowattstunde Speicherkapazität.
 
Im Rahmen des Programms sind darüber hinaus noch weitere Förderungen möglich. Wenn ein netzdienlicher Ladepunkt für Elektrofahrzeuge eingerichtet wird, wird ein einmaliger Bonus in Höhe von 500 Euro gewährt. Zudem werden Fördervorhaben mit einer Photovoltaik-Anlage, deren installierte Leistung über 100 kWp beträgt, mit einem einmaligen Betrag in Höhe von 2500 Euro unterstützt.
Die Förderung kann darüber hinaus mit Mitteln anderer öffentlicher Förderprogramme, zum Beispiel auf Bundesebene, verknüpft werden.
 
Schnelle Umsetzung durch „vorzeitigen Maßnahmenbeginn“
Um die Vorhaben schnell umsetzen zu können und einen baldmöglichsten Anschluss der Anlagen an das Stromnetz zu ermöglichen, sieht das Programm einen „vorzeitigen Maßnahmenbeginn“ vor. Das heißt, bereits nach der Antragstellung können Aufträge vergeben werden und die Installation der Photovoltaik-Anlage und des Speichers kann erfolgen. Maßnahmen, die im Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis 31. März 2021 begonnen werden, können gefördert werden, wenn der Antrag spätestens bis zum 1. Juli 2021 gestellt wird.
 
Die wichtigsten Informationen zum Förderprogramm hat das Umweltministerium in einem übersichtlichen Flyer zusammengestellt. Dieser kann auf der Internetseite des Ministeriums abgerufen werden. Genaue Informationen zu den Förderbedingungen finden Sie in den häufig gestellten Fragen (FAQ) auf der Website sowie in der Verwaltungsvorschrift zum Förderprogramm.
 
Link zu Informationen zum Förderprogramm 
Link zur Website der L-Bank
 
  • Veranstaltungen im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien:

    Die weitere Ausbreitung von COVID-19 hat die Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich in Deutschland und weltweit zur Folge. Daher ist die Durchführung von AHK-Geschäftsreisen vor Ort und Informationsreisen nach Deutschland derzeit nicht möglich.

    Die Veranstaltungen der Exportinitiative Energie werden nach Möglichkeit durch virtuelle Lösungen ersetzt oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

    Alle Online-Veranstaltungen der Exportinitiative Energie finden Sie in dieser Übersicht.

Termine


Praxisworkshop für Energiegenossenschaften, Kommunen, Stadtwerke, Energiedienstleister, Klimaschutzmanager, Wohnungsgesellschaften und Architekten

(Grafik und Foto: Heidelberger Energiegenossenschaft)
Ein höherer Mieterstromzuschlag, erweiterte Quartierslösungen, Lieferkettenmodell: Das EEG 2021 bietet neue Chancen für Mieterstromprojekte. Das Potenzial für die Nutzung von grünem Strom in Mietshäusern und Wohnquartieren ist enorm. Dezentrale Energielösungen mit Wärme und Strom, Elektrolademöglichkeiten und die Integration von Speichern werden stärker nachgefragt. Welche Chancen dies eröffnet und wie Sie Mieterstromprojekte planen und umsetzen, thematisiert der Praxisworkshop am 12. März 2021 mit den „Mieterstrom-Pionieren“ der Heidelberger Energiegenossenschaft. 
Zur Website
Zur Anmeldung
10. Kongress Klimaneutrale Kommunen 2021

Der Kongress Klimaneutrale Kommunen 2021, der am 22.+23. April bereits zum 10. Mal teilparallel zur Messe GETEC stattfindet, steht ganz im Zeichen der praktischen Umsetzung und Beschleunigung der Energiewende. Es werden u.a. Klimafolgenanpassung, Mobilitätskonzepte, Sektorkopplung und interkommunale Zusammenarbeit diskutiert. Hierfür bieten die Veranstalter ein neues Kongressformat an, das noch mehr Kontakt, mehr Vernetzung und mehr fachlichen Austausch zwischen Referierenden, Teilnehmenden und Fachausstellern ermöglicht. 2021 findet der Kongress zum ersten Mal als Online-Veranstaltung statt.
Zur Website der Veranstaltung
Online-Symposium Solarthermie und innovative Wärmesysteme

Auf dem Symposium Solarthermie und innovative Wärmesysteme vom 27. bis 30. April 2021 treffen sich Wissenschaft und Unternehmen, um aktuelle Marktentwicklungen zu diskutieren. Neben einem attraktiven Rahmenprogramm bietet das Online-Symposium spannende Live-Vorträge, digitale Messestände und individuelle Chatrooms. Begleiten Sie uns in ein neues Kapitel der digitalen und erneuerbaren Wärme!
Mehr Informationen
31. Symposium Solarthermie und Innovative Wärmesysteme am 27. - 29. April 2021
Das Symposium Solarthermie in Bad Staffelstein bringt seit 30 Jahren Wissenschaft, Versorger und Praktiker zusammen, um der Solarthermie den Fokus zu verleihen, der ihr als ökologisch und ökonomisch sinnvolle Anwendung im Gebäudebereich zusteht. Denn ohne Solarthermie keine Wärmewende. Zur Website
Das 36. PV-Symposium findet vom 18.-20. Mai 2021 auf der Messe Freiburg statt. Nähere Informationen zum jährlichen Branchentreffen der PV-Industrie finden Sie auf der Website der Veranstaltung.
Intersolar Europe 2021

Die nächste Intersolar Europe findet vom 21. bis 23. Juli 2021 in München statt. Neben dem analogen Messegeschehen wird die Intersolar Europe 2021 voraussichtlich zusätzlich auf hybride und digitale Formate setzen.
Zur Website der Intersolar Europe 2021

Veranstaltungen der Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg
Zur Website der Plattform

Veranstaltungen des PV-Netzwerks Baden-Württemberg
zur Website des PV-Netzwerks BW

Veranstaltungen des Deutsch-französischen Büros für die Energiewende (DFBEW)
Das Solar Cluster ist Mitglied im DFBEW. Zur Website von DFBEW

Veranstaltungen des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW)
zur Website von BSW

Aufgrund der Corona-Pandemie finden derzeit vielerorts keine Präsenzveranstaltungen statt. Hinweise auf webbasierte Veranstaltungen gibt es demnächst auf unserer Homepage.
Twitter
Facebook
Website
Solar Cluster Baden-Württemberg e.V.
Meitnerstr. 1 · 70563 Stuttgart
Tel: +49 711 7870-309 
Fax: +49 711 7870-230
E-Mail: info@solarcluster-bw.de
Sie erhalten diesen monatlichen Newsletter als Mitglied oder FreundIn des Solar Clusters Baden-Württemberg e.V. Wir verwenden Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zur Verwaltung Ihrer Mitgliedschaft und zum Versand des Newsletters und geben sie nicht an Dritte weiter. Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Informationen zum Schutz Ihrer Daten erhalten Sie hier.
Copyright © 2021  Solar Cluster Baden-Württemberg e.V. Alle Rechte sind vorbehalten.