Copy
Nähkästchenplauderei zum Blog
Logo Ulligunde
Hi Du,

kürzlich war ich mit einer Freundin mit Zelt und Gleitschirm ein paar Tage in den Bergen unterwegs. Es war eine herrlich schöne Tour - Traumplätze, Traumflüge, endlose Gespräche. Was mich aber am meisten gefreut hat, war ihre unbändige Faszination vom Biwakieren. Sie war so begeistert, dass sie es gleich jedem am Weg erzählt hat (wie gut dass wir nicht im Allgäu waren ;-) ). Es war so cool zu sehen!

Gleichzeitig hat's mich zum Nachdenken gebracht. Für »unsereins«, die wir oft draußen schlafen oder noch öfter zum Sonnenaufgang unterwegs sind, hat ein Biwak zwar weiterhin seine herrlich schöne Seite, es verliert aber sein Abenteuer - den Reiz des Besonderen. Schon als Kind waren wir regelmäßig mit dem Papa und Zelt in den Bergen, für uns ist es irgendwie normal.

Kürzlich habe ich bei Facebook dann darüber sinniert, ob es eigentlich nur mir so geht, dass einstige Abenteuer (Touren, Hüttenübernachtungen, Gletscher) zur Routine werden und ob man da nicht alarmiert sein müsste. Klar, man könnte »höher, weiter, schneller« daraus machen - längere Touren, anspruchsvollere, gruseligere... Aber ist die einzige Lösung? Das wäre ein endloser Kreislauf und würde bedeuten, dass wir die meisten Touren nicht mehr recht genießen können, weil wir schlecht jedes Mal noch einen drauf setzen können. Mal ganz vom Risiko abgesehen, das gerade beim Klettern dann unweigerlich dazu käme.
Wäre es nicht schöner, wenn wir uns die Begeisterungsfähigkeit wieder zurückerobern und jede noch so kleine Tour bis ins Mark genießen lernen? Innehalten. Den Moment wahrnehmen. Die Dankbarkeit spüren! Wie stellt man das an?

Natürlich, das bemerkte eine Leserin völlig richtig, hat diese Routine auch ihr Gutes. Man besitzt Erfahrung, kann Touren unternehmen, denen man früher nicht gewachsen gewesen wäre und der Rucksack ist auch nicht mehr unnötig schwer (ich erinnere mich an das Nutella-Glas bei meiner ersten Mehrtagestour ;-) ). Aber mich würde interessieren, wie es da anderen geht. Fällt das nur mir auf? Gibt es Ideen, auch bei kleinen Touren die Begeisterung von damals zu spüren? Oder ist es vielleicht auch gar nicht nötig, jedes Mal total geflashed vom Berg zu kommen?

So, das war viel Gedankelei :) 

Was gibt's sonst noch?
Es gibt wie immer eine Menge Poaaah, Mimimi und Wooow direkt aus den Bergen. Zusätzlich habe ich wieder eine Reihe Bücher zu verschenken, ein aktuelles Lieblings-Bus-Rezept und einen seltenen Blick in mein Sketchbook. 
Der Gewinner der EOFT-Tickets (Verlosung unter allen Newsletter-Abonnenten) wurde bereits benachrichtigt.

Habt's gut ihr da draußen!

Liebe Grüße,

Erika
ulligunde.com


draußen & oben 

Allgäu | Bergsteigen
»NEVER.EVER. DA. RÜBER!«

Cool, wenn man einen Gipfel  plant und ihn dann erfolgreich ersteigt.  
Deutlich cooler ist es allerdings, erst überzeugt zu sein,
diesen Gipfel nicht zu probieren und am Ende doch oben zu stehen. 

   Auf  Messers Schneide auf den Schneck

 
Sonnenaufgang Hochvogel Allgäu
Allgäu | Hochvogel
SONNENAUFGANG AM HOCHVOGEL

Im Dunkeln durch einen unbekannten Klettersteig kann man auch nicht mit jedem. Mit den drei Jungs vom Bloggertreffen aber offensichtlich ohne Bedenken.  
Ein Traumtag an einem (noch) Traumberg mit ohne Abstieg. 

 zu den Bildern
 zur ganzen Story auf Instagram


 
 
Du hast diese Mail weitergeleiter bekommen? Hier kannst du den Newsletter abonnieren.
  
 
Allgäu | Gratgekrabbel
DAUMENKANTE Á LA ALLGÄU

Klar. Wenn der Weg einem drumrum zu weit erscheint, steigt man lieber über einen weiteren Gipfel, um zum eigentlichen Einstieg zu kommen.
Klingt komisch.  War unsinnig.
Aber herrlich schön!  

 Umweg zur Nordwest-Kante 8Großer Daumen)

- - - -

Schöne Grate im Allgäu
Es gibt im Blog eine Übersicht über
empfehlenswerte Kletter-Grate im Allgäu.



 
Gleitschirm Hike and Fly Krinnenspitze
Tannheimer Tal | Hike&Fly
GLAUBST' DAS GEHT?

Fotografens Traum. Pilotens Grusel: Obheiter!
Wenn die Löcher  in der Wolkendecke dann aber doch irgendwann so groß sind,
dass man gefahrlos zurück in die Unterwelt tauchen kann,
kriegt man das Grinsen nicht mehr so schnell los.

 Obheiter-Hike&Fly


zu verschenken

Du willst eines dieser Bücher? Oder am liebsten alle? Antworte einfach auf diese Mail, weshalb Du gerne Post bekommen möchtest. Am Freitag wähle ich dann ganz nach Bauchgefühl aus.
 
In AM BERG. erzählen Bergretter von ihren Erlebnissen - von schönen, gruseligen und überhaupt nicht schönen. Es gibt einen guten Eindruck von der Arbeit dieser Menschen: Leute, die Gleichgesinnten ohne Wenn und Aber helfen möchten.
Der Spruch »Wir sind Retter, keine Richter« blieb mir im Hinblick auf all die altklugen Verurteilungen der Facebook-Welt besonders im Kopf.
Ein Buch zum Schmökern und Inspirieren. »She Explores« portraitiert Frauen, die ihren ganz persönlichen Weg gehen - ob als Kletter-Fotografin, Naturpark-Rangerin oder #Vanlife-Reisende.

Einige Portraits bleiben etwas arg an der Oberfläche, aber allein schon wegen des schönen Designs blättert man gerne durch. 
 
Im nächsten Newsletter wird verlost:



Bus-Rezepte

Wegen des guten Feedbacks und der bereits beim ersten Aufruf genialen Einsendungen gibt es nun diese neue Rubrik im Blog. Hast Du auch noch einen Lieblings-Bus-Rezept? Schick mir gerne eine Mail oder antworte auf den Facebook-Beitrag. Ich bin gespannt!
 
Du hast diese Mail weitergeleiter bekommen? Hier kannst du den Newsletter abonnieren.
 



selbst gemacht



(noch) weiter lesen

 
Projekte
Geschichten
Know How
 
 
Dieser Newsletter enthält Affiliate-Links. Bestellst Du darüber etwas, unterstützt Du damit diesen Blog.
Mitteilungsbedarf zum Thema Newsletter, Blog oder ganz generell? Anregungen? Kritik?
Antworte einfach auf diese Mail. Ich freu mich auf Deine Nachricht!
Vom Newsletter abmelden.
Facebook
Instagram
RSS
© 2019 ulligunde.com, Alle Rechte vorbehalten.

Email Marketing Powered by Mailchimp