Copy

Aktuelles für die Lieferung am Donnerstag, 5.5., Freitag, 6.5. und Samstag, 7.5.2022

Gemüse: Sie haben die Möglichkeit, die fix zusammen gestellte Gemüsekiste oder die Gemüsesorten einzeln zu bestellen. Es gibt wieder Kohlrabi und Frühlingszwiebeln.

Gemüsekiste: 1 kg Karotten, 1 kg Kartoffel festkochend, 1 Kohlrabi, 1 Kopfsalat, 1 Bund Schnittlauch, 150 g Schnittsalat, 1 Bund Frühlingszwiebeln.

Neu im Programm ist das Buchweizenmehl vom  Bio-Naturhof Tomažej. 

Klimakiller Kuh? Sie kann auch anders

Der gesamte Artikel von Laura Anninger ist am 25. April 2022 im Standard erschienen. Der Link zum gesamten Artikel findet sich am Ende des Beitrags.

Rinder haben einen schlechten CO2-Hufabdruck – weil sie das klimaschädliche Methan ausstoßen. Aber wenn man die Tiere richtig hält, können sie sogar zu Klimaschützern werden.

Das Rind hat in Zeiten der Klimakrise einen miesen Ruf. Denn es furzt und rülpst Methan aus – ein Gas, das langfristig 28-mal, kurzfristig sogar 80-mal klimaschädlicher ist als CO2. Fast ein Sechstel der globalen Treibhausgasemissionen entfallen auf die Viehwirtschaft, ein großer Teil davon wiederum kommt von der fast eine Milliarde Rinder, die es weltweit gibt. Auch siebzig Prozent der Amazonas-Regenwald-Rodungen gehen auf das Konto der Kühe. Soweit zum Rinder-Bashing. Doch eigentlich sollte nur die Massentierhaltung, die sehr weit vom ursprünglichen Lebenstil der Herdentiere entfernt ist, gebasht werden!

"Mob-Gazing" ist ein Konzept, das eine extensive Beweidungsart, die das Gras dazu bringt, tiefere Feinwurzeln auszubilden, an denen Regenwasser abfließen kann und die Humusbildung fördert - und das unter der naturnahen Haltung der Rinder.

Fruchtbar durch Trampeln

Ein Blick in die Geschichte zeigt: Riesige Herden etwa von Bisons oder Auerochsen verwandelten zum Beispiel die Böden der südamerikanischen Pampas, der nordamerikanischen Prärien, der heute chinesischen und mongolischen Mandschurei oder des Weinviertels in die fruchtbarsten der Erde.

"Gräser und Weidetiere entwickelten sich über Millionen Jahren in Ko-Evolution", erklärt Anita Idel. Seit Jahrzehnten beschäftigt sich die Tierärztin und Agrarwissenschafterin mit dem Thema, 2010 erläuterte Idel in ihrem Buch Die Kuh ist kein Klimakiller, warum das Rind seinen schlechten Ruf nicht verdient. 

Zehn Milliarden Tonnen CO2 weniger

70 Prozent der globalen Graslandschaften sind bereits degradiert. Rinder könnten nicht nur sie gesund, sondern sogar Wüsten wieder fruchtbar machen, propagiert der simbabwische Viehzüchter und Ökologe Allan Savory. "Holistic Planned Grazing" nennt er seine Methode, mit der das natürliche Weideverhalten von Herden nachgestellt wird. Fast 16 Millionen Hektar werden weltweit so beweidet.

Wenn Sie mehr wissen wollen, vor allem wie sich Landwirte vom Weltmarktpreis von Weizen, Soja und Düngemittel unabhängig machen, empfehlen wir die Lektüre des gesamten Artikels ...

Bio bringt's Bestell-Shop
Zur Verwendung der Bestell-Plattform: Bitte beachten Sie, dass Sie für die getätigte Bestellung kein Bestätigungsmail bekommen. Sie können aber jederzeit wieder in Ihren Account einsteigen und die Bestellung kontrollieren bzw. bis zum Bestellschluss auch ändern. Sie finden im Kalender eine grüne Markierung auf dem entsprechenden Liefertag, diese klicken Sie bitte an und dann können Sie Ihre Bestellung ändern. Sollten Sie eine neue Bestellung für den selben Tag aufgeben, so wird die zuerst erfasste gelöscht. Bitte beachten Sie das auch, wenn Sie ein Abo haben. Auch diese Abo-Bestellung wird gelöscht, wenn Sie eine weitere Bestellung aufgeben. Also auch bei der Ergänzung des Abos bitte die vorhandene Bestellung einfach ändern.
Alle Abos, Lieferscheine, Rechnungen (unter shop.bio-bringts.at/bills) und der Stand Ihres Leerguts sind über Ihren Bestellshop-Account  einsichtlich.

Auslieferung aktuellDonnerstag beliefern wir den Raum Wölfnitz - Moosburg - Krumpendorf - Pörtschach. Am Freitag ist Viktring - Waidmannsdorf - St. Martin - Univiertel - Villacher Vorstadt dran. Am Samstag wird Tessendorf - Gottesbichl - Hörtendorf - Niederdorf - Welzenegg - Ebenthal - St. Peter - St. Ruprecht - Innenstadt - Feschnig - Annabichl - Ehrental beliefert. Wir arbeiten mit einer Routenoptimierung um die Routen so kurz und effizient zu halten, wie es nur irgendwie geht. Wenn Sie außerhalb unseres Liefergebietes wohnen, können Sie Ihre Lieferung am Freitag im Hofladen am Biohof Lautemann abholen, wenn Sie das mit uns vorab vereinbaren.

Wir bitten um Beachtung der Mindestliefermenge (€ 20,-) und möchten Sie daran erinnern, dass IMMER ausnahmslos Montag 18:00 Uhr Bestellschluss für die laufende Woche ist. Vielen Dank!
Bestellungen auch an: bestellung@bio-bringts.at oder SMS: 0681 / 10847480 oder Telefonisch: nur Mo und Fr 16 – 18 Uhr, wir rufen aber zurück: 0681 / 10847480.

Das Team von Bio bringt's wünscht Ihnen eine gute Zeit und bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Michaela Kohlbacher-Schneider für Bio bringt's







This email was sent to <<Ihre E-Mail-Adresse>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Bio bringt's · Römerweg 20 · Moosburg 9062 · Austria

Email Marketing Powered by Mailchimp