Copy
zuFussunterwegs: Etwas Gutes tun und noch ein Geschenk besorgen!
View this email in your browser

Weihnachten, die Zeit für Reflektion, Gutes und Wichtiges


Pura Vida <<Dein Vorname>>, 

ich grüsse Dich aus einem kleinen Paradies namens Tortuguero. Tortuguero ist ein klitzekleiner Ort an der nördlichen Karibikküste Costa Ricas, der nur mit dem Boot oder mit dem Kleinflugzeug erreichbar ist. Entsprechend ruhig und harmonisch geht es hier zu.

Tortuguero ist unter Naturfreunden berühmt für seine Strände, an denen von April bis Oktober mehrere Spezies der Meeresschildkröten ihre Eier ablegen. Sogar jetzt noch schlüpfen einige Nachzügler und unter Lebensgefahr versuchen die posierlichen Winzlinge den nahen Ozean zu erreichen.

Auf einer Wanderung durch den Regenwald Tortugueros habe ich von einem Guide erfahren, dass der Strand während dieser Zeit der Eierablage nicht gesperrt wird. Auf meine Nachfrage nach dem Grund dafür habe ich erfahren, dass die Menschen, so komisch das auch irgendwie klingen mag, ein recht guter Schutz sind für die Eier der Schildkröten. Warum? Weil wir Menschen die Fressfeinde der Schildkröteneier, zum Beispiel Geier, davon abhalten, die Nester auszurauben. Natürlich ist das ein Eingriff in das Ökosystem und die Nahrungskette - aber die Anzahl der Meeresschildkröten geht kontinuierlich zurück. Heiligt der Zweck die Mittel? Ich weiss es nicht ...

Gerade in der Weihnachtszeit, dem Fest der Liebe und der Familie, neigen wir Menschen dazu, zu reflektieren und auch etwas Gutes für andere tun zu wollen.

Eine Möglichkeit dazu ist es, inskünftig mit der Suchmaschine Ecosia die eigenen Suchanfragen im Internet zu lancieren. Ecosia nutzt zwar die Algorithmen von Google oder Bing - je nach Einstellung -, verspricht aber, von jedem Klick auf eine Werbeanzeige einen Baum zu pflanzen oder mehr Fläche unter Naturschutz zu stellen. Natürlich hat auch Ecosia seine Schwächen, die Nutzung dieser Suchmaschine ist dennoch eine Überlegung wert - weil auch dadurch wichtige Ökosysteme wie die der Meeresschildkröten länger geschützt werden können!

Eine andere Möglichkeit, Gutes zu tun, ist, die App "Share the Meal" . "Share the Meal" ist eine Initiative des UN World Food Programme (WFP) und mit den Spenden, die über diese App eingesammelt werden, bekommen Kinder in den vielen Krisengebieten dieser Welt eine Mahlzeit. Das Gute an dieser App ist, neben ihrem offiziellen Charakter, die Möglichkeit, auch einmalige Kleinstspenden tätigen zu können. Einfach App herunterladen und es kann losgehen. 

Das Schönste, was man schenken kann? Meiner Meinung nach ist das Zeit, die man mit seinen Liebsten verbringt. Natürlich nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern auch sonst im Jahr. Die Zeit, das wissen wir alle, vergeht schnell und ihr Rad lässt sich niemals zurückdrehen: aus diesem Grunde gilt es, sie so wertvoll wie möglich zu gestalten! 

Wer darüberhinaus noch etwas Materielles schenken möchte und noch ein Geschenk für zuFüssler oder Wanderer, oder solche die es werden wollen, sucht, dem lege ich 17 ausgesuchte Geschenkideen ans Herz. Von einem zuFüssler für zuFüssler!

Es weihnachtet sehr. Zeit, um Zeit zu schenken! Und darüberhinaus habe ich 17 Geschenkideen für zuFüssler, oder solche die es werden wollen!
Von Schildkröten & Hasen und der grossartigen Altersweisheit des argentinischen Schriftstellers Jorge Luis Borges Klick ...
Ich danke Dir für Deine Unterstützung!
Ich danke meinem Sponsor FAE Consulting!
 

Horizonterweiterung und Komfortzonentest


So eine lange individuelle Reise, wie die meinige im Moment, bringt täglich neue Herausforderungen mit sich. Hurrikan Otto war dafür nur das prominenteste Beispiel. Auf der weniger spektakulären Seite geht es dann vor allem um die tägliche Organisation, die Sicherheit, das Kennenlernen anderer Reisender oder die fremde Sprache (trotz Sprachkurs). All das erweitert den eigenen Horizont und ich entwickle gleich mit, als Mensch. 

Einen wichtigen Tipp habe ich für Dich: Solltest Du auch einmal alleine reisen, noch dazu in der Nebensaison, möchtest aber geführte Touren unternehmen, dann empfehle ich Dir, Deine Handynummer in den diversen ausgewählten Agenturen zu hinterlassen mit der Bitte, Dir einfach eine Nachricht (WhatsApp & Co.) zu schicken, wenn sich eine neue Tour auftut. Das spart auch Zeit, um nicht täglich alle Touragenturen abzuklappern. 

Das klappt wunderbar! Auf diese Art und Weise habe ich innert kürzester Zeit drei Gelegenheiten bekommen, etwas Spannendes zu unternehmen. So in etwa konnte ich eine indianische Schokoladenmanufaktur besuchen oder ein weiteres Naturschutzgebiet besuchen. Etwas, dass ich alleine nicht hätte machen können, weil es für eine Person schlicht zu teuer wäre, oder weil es individuell kaum umsetzbar gewesen wäre.

Nun hat nicht jeder Zeit oder Gelegenheit, eine längere Reise zu unternehmen. Eine andere Möglichkeit, die eigene Komfortzone auszuloten und zu erweitern, bietet Till mit seinem Comfort Zone Crusher!

Auf dem Comfort Zone Crusher (in englischer Sprache) bekommst Du wertvolle Hinweise, wie Du Dein Zögern, Deine Angst, Deine Schüchternheit überwinden kannst. Viel besser sind aber die Komfortzonen-Challenges, die Till immer wieder ins Leben ruft und bei denen viele andere Menschen mitmachen. Manchmal ist Gruppendruck ganz hilfreich. Hast Du Dich schon einmal auf einem öffentlichen Platz einfach hingelegt oder bist mit hoch erhobenen Armen durch die Einkaufsstrasse gelaufen? Noch nicht? Aus Angst vor den Reaktionen der anderen? Du glaubst gar nicht, wieviele Menschen das NICHT interessiert - weil sie nur mit sich zu tun haben. Dir aber gibt es einen richtigen Boost für Dein Selbstvertrauen!

Auf der Neuigkeitenfront in eigener zuFussunterwegs-Sache darf ich stolz berichten, dass ich gerade in der letzten Woche mein erstes Podcast-Interview gegeben habe! Sobald es veröffentlicht wird, werde ich Dir den Link schicken. Es geht um Costa Rica, Naturschutz, die Wiederentdeckung der Langsamkeit und ums Fotografieren. 

Für mich war das eine sehr interessante neue Erfahrung. Gerne mehr davon! Ein bisschen aufgeregt war ich natürlich schon. Am Tag vorher hatte ich gerade meine Schokoladentour gemacht und hatte noch soviel Energie und Glückshormone in meinem Kreislauf, ich glaube, dass kommt im Gespräch dann auch ganz deutlich rüber! 

Das soll es für heute auch schon wieder gewesen sein! Ich hoffe, ich konnte Dir die ein oder andere Anregung mit an die Hand geben und bedanke mich, dass Du bis hierhin mitgelesen hast!

Ob gehen, schreiten oder wandern, setze immer einen Fuss vor den andern!    

Fussige Grüsse!
Deine 



P.S.: Bist Du auch auf Instagram unterwegs? Dann freue ich mich auf Dein Like oder Follow für zuFussunterwegs! Du findest mich unter: zufussunterwegs.com_Jana. Merci dafür! 

Die aktuellen Beiträge auf zuFussunterwegs

Eine gedankliche Fotoreise zum Welttag der Berge

33 Zitate übers langsame Reisen und das zu Fuss unterwegs Sein

Wort des Monats Dezember: Downshifting! Was ist das?

17 Geschenkideen für Wanderer und zuFüssler - oder solche, die es werden wollen

Christoph Müller im Interview: Ich schätze die Ruhe abseits der Zivilisation

Eine Einführung: Nationalparks im deutschsprachigen Mitteleuropa
Copyright © *2016* *www.zufussunterwegs.com*. All rights reserved.

Meine Adresse: 
www.zufussunterwegs.com
info@zufussunterwegs.com

Jana Wessendorf
Stettbachstrasse 193
8051 Zürich
Switzerland

Du willst Dich abmelden? Sehr schade, aber hier entlang:
You can update your preferences or unsubscribe from this list

Email Marketing Powered by Mailchimp