Copy
LID Update, September 2019
Mail im Browser darstellen
Guten Tag <<Vorname>> <<Nachname>>


Landwirtinnen und Landwirte ernten derzeit Obst, Trauben, Gemüse und vieles mehr das sie gesät, gesetzt und über Monate hinweg gepflegt haben. Der Herbst hat für jeden etwas zu bieten und lockt mit Aktivitäten aller Art:

Für die herbstliche Wanderung warten passende Accessoires im Edelweiss-Look im Webshop. Falls das Wetter nicht mitspielt, sind Sie mit den neuen Filmen der Bauern-Botschafter bestens unterhalten oder Sie bringen mit dem Trello-Tool Ordnung in Ihren Alltag. Und was eignet sich besser zum Familienausflug als eine Reise in die Ostschweiz mit Besuch der Olma?

Zahlreiche Projekte halten das LID-Team auf Trab - die Neuigkeiten erfahren Sie hier im Newsletter. Mit etwas Glück gewinnen Sie sogar Olma-Tickets.


Viel Spass bei der Lektüre und einen schönen Herbst wünscht

Ihr LID-Team

8 Bäuerinnen und Bauern in Szene gesetzt

Neue Filme rücken die Bauern-Botschafter der SBV-Basiskommunikations-Kampagne ins beste Licht. Maria Känel und Jürg Rindlisbacher übernahmen die Schlüsselrolle bei Themensuche, Beratung, Konzeption, Textredaktion, Storyboard, Produktion der Filme und bei der Vertonung der Kurzfilme.

Junglandwirt Simon Lüscher stellt im Video sein Ufo vor, Familie Maag erklärt die Holunderblüten-Produktion, Rahel Osterwalder ist mit ihrem mobilen Hofladen im Schuss und Hans Nef prüft das Wohl seiner Kühe mit einem Funk-Chip.

Auch im Tessin hat der LID Filme von vier Landwirtinnen und Landwirten gedreht. Schauen Sie sich die Filme auch auf Facebook und Youtube an.
 

Werbeartikel im Wandel

Seit der SBV-Kampagnen-Neulancierung von „Gut, gibt’s die Schweizer Bauern.“ zu „Schweizer Bauern. Von hier, von Herzen.“ im letzten Jahr, hat Christine Nussbaumer Logo und Slogan auf sämtlichen Give-aways und Merchandise-Artikeln angepasst. Taschenmesser, Seidenschals, Schreibutensilien, Dekoartikel und vieles mehr ist bereits im Umlauf.
 
In Zukunft wird noch stärker auf herkömmliche Materialien sowie auf Schweizer Produktionsorte gesetzt, denn es soll nicht nur „Von hier, von Herzen“ drauf geschrieben sein, sondern auch im Artikel drinstecken.

 

Code 2-CH-777-10.10

Diesen Code gilt es an der diesjährigen OLMA zu knacken, in der Themenwelt «Erlebnis Nahrung» in Halle 6. Das ist die Aufgabe für Erwachsene auf dem Entdeckerweg durch die Halle, verbunden mit Wissenfragen zum Ei. Kinder kontrollieren derweil als Huhn Inspectrizia, ob mit den Hühnereiern alles rechtens ist: dem Legen, der Verwendung, der Form und Präsentation.

«Ein Ei ist nicht einerlei» ist das diesjährige Motto von «Erlebnis Nahrung», die Sonderschau zeichnet den Weg der Lebensmittel am Beispiel von Ei und Huhn nach. Für das Konzept und die Realisation des Entdeckerwegs ist der Jürg Rindlisbacher verantwortlich, wie auch – bereits zum 6. Mal – für die Projektleitung der gesamten Sonderschau.

Die Olma findet vom 10.-20.Oktober in St. Gallen statt.
 
Unter allen, die sich bis zum 25.09.2019 auf info@lid.ch melden, verlosen wir 5x2 Tickets für die Olma.

Woher kommt das Ei im Supermarkt?

Therese Schenker ging der Eierproduktion auf einem Schweizer Legehennenbetrieb auf den Grund. Neben Fragen rund um den Betrieb und dessen Tagesablauf lag der Fokus ihrer Recherche bei der Tierhaltung und interessanten Fakten rund ums Ei, die Hühnerhaltung und die Eierproduktion.

Das Hofporträt wird neben einem Gemüsebaubetrieb und einem Milchbetrieb im neuen Oberstufenlehrmittel stehen, welches bis Anfang 2020 entsteht. Die Schweizer Landwirtschaft wird darin aus drei verschiedenen Perspektiven beleuchtet.
Unser Partner Lernetz erarbeitet auf der Grundlage der Porträts und Informationstexte substanzielle Lernaufgaben, um Lehrkräften und ihren Klassen die fachlich fundierte Auseinandersetzung mit diesen Themen zu erleichtern.
 
Der LID fürt das Projekt mit Unterstützung der AMS und der Basiskommunikation „Schweizer Bauern. Von hier von Herzen.“ aus.
 

Trello erleichtert die Planung

Für den Bauernverband hat der LID neu die Online Contentplanung der Botschafter-Beiträge übernommen. Das unkomplizierte, flexible und visuelle Gratis-Tool Trello hilft uns bei der Organisation.

Mit diesem Tool bleibt die Planung flexibel, denn Änderungen sind auf Anhieb ersichtlich. So wird die Online-Zusammenarbeit zwischen dem Bauernverband und dem LID noch einfacher. Auf der LID-Redaktion wird das Tool seit längerer Zeit genutzt.

Nutzen auch Sie Trello, um stets die Übersicht zu behalten.

1 Tag Bauernhof aus 1800 Schultagen

Der LID arbeitet im Auftrag von BLW, SBV und dem Forum Schule auf dem Bauernhof an einem Aktionsplan "mehr Schub für SchuB". Andreas Reichmuth und Jürg Rindlisbacher haben diesen erarbeitet. Der Plan hat den Ausbau der Finanzierung von SchuB zum Ziel, sodass alle Schüler während ihrer obligatorischen Schulzeit 1 Tag von 1800 Tagen an einem SchuB-Anlass teilnehmen können.

Die Nutzungsquote von aktuell rund 30% aller Klassen soll auf 60% innerhalb von 5 Jahren verdoppelt werden.

Markus Rediger hat der Landwirtschaftsdirektorenkonferenz LDK den Aktionsplan zur Förderung von SchuB in den Kantonen letzte Woche an ihrer Jahrestagung in Wildhaus SG vorgestellt. Die LDK hat ihn gutgeheissen hat und empfiehlt diesen den Kantonen zur Umsetzung. Nun stehen die Realisierung in und mit den Kantonen und die Weiterarbeit mit Erziehungsdirektionen an.
 
Abonnieren Sie unsere Medien-Angebote und teilen Sie es Ihren Kolleginnen und Kollegen mit.
Twitter
Facebook
Instagram
Website
Copyright © 2019 Landwirtschaftlicher Informationsdienst LID, All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list

Email Marketing Powered by Mailchimp