Copy
Work Smart Newsletter #5
Oktober 2016 
Arbeitswelt im Wandel: Ist Ihr Unternehmen bereit?

Sehr geehrte Frau Stillhart Diallo,

Rund ein Viertel der 4,65 Mio. Erwerbstätigen in der Schweiz arbeitet weitestgehend flexibel. Weitere 11 Prozent der Beschäftigten könnten aufgrund ihrer Tätigkeit schon heute flexibel arbeiten, verfügen aber nicht über die nötige Technologie oder die Erlaubnis des Arbeitgebers. Zu diesem Schluss kommt die FlexWork Studie 2016, die die Fachhochschule Nordwestschweiz im Rahmen der Work Smart Week vorgestellt hat. Mehr über diese Studie erfahren Sie im Blogbeitrag von Swisscom. Weitere Highlights der Work Smart Week haben wir für Sie in diesem Newsletter zusammengestellt.


Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre, 
Ihr Work Smart Team
Mehr über die Work Smart Initiative erfahren

HIGHLIGHTS DER WORK SMART WEEK

Der smarteste Arbeitsplatz mit Sunnie Groeneveld
Foto-Wettbewerb
Während der Work Smart Week haben wir den smartesten Arbeitsplatz gesucht – und gefunden. Sunnie Groeneveld hat den Gewinnerpost ausgewählt und auch gleich Fragen zu Work Smart beantwortet.
Zum Blogbeitrag
Work Smart einführen und etablieren: Viele Wege - ein Ziel
Studie
Die neue Studie der Universität Zürich und der Work Smart Initiative bietet Orientierungshilfe für Work-Smart-Einsteiger und -Fortgeschrittene. Anhand erprobter Methoden und Case Studies zur Einführung und Etablierung von Work Smart, teilen Experten und Unternehmen ihre wertvollen Erfahrungen.
Mehr...
Von Post-Its und «Cooping Spaces»
Blogbeiträge
Rund um die Work Smart Week wurde fleissig gebloggt: Yvonne Zurbrügg von Xing zeigt, warum Work Smart mit einem Post-it beginnt und Mathis Hasler von Popup Office hofft auf die baldige Eröffnung eines «Cooping Spaces». Alle Beiträge finden sie auf unserem:
Blog
Arbeitswelten

ARBEITSWELTEN

Work Smart auch für Call-Center-Mitarbeiter – Swisscom macht es vor und erzählt von ihren Erfahrungen.
 
Mehr erfahren
Ein Moment mit

EIN MOMENT MIT…

…dem Pendler Daniel, der sich fragt, warum die SBB in den Stosszeiten nicht einfach zusätzliche Wagen anhängt.
Zum Filmbeitrag

WAS GERADE PASSIERT – FACTS & FIGURES

  • Die Schweiz im Jahre 2030: Die Welt hat eine Krise hinter sich – wirtschaftlich und sozial. Doch nun geht es wieder aufwärts. Der Motor der Schweiz brummt, es sind viele kleine Unternehmen und Individualarbeiter, die ihn antreiben. Mehr dazu im Beitrag «Die Fesseln der Arbeit sprengen» von Bruno Habegger auf dem Blog von Village Office.
  • Gäbe es «Wetten, dass..?» noch, Barbara Josef würde sich anmelden: Basierend auf Drei-Minuten-Gesprächen zum Homeoffice-Reglement kann sie den Digitalisierungsgrad und die Mitarbeiter-Fluktuationsrate einer Firma einwandfrei voraussagen. Mehr dazu in ihrem Blogbeitrag auf HR Today zur Mitarbeitermotivation 4.0.
  • Die Fachhochschule Nordwestschweiz bietet neu ein CAS mit dem Titel «Work Smart Management – Psychologische Grundlagen mobil-flexibler Zusammenarbeit» an. Die Work Smart Initiative unterstützt den Zertifikatskurs.
  • Auf Swisscom Storys erzählen vier smarte Worker, wie sich Flexibilität im Arbeitsalltag anfühlt und warum sie nicht mehr darauf verzichten möchten. Mehr...
  • Flexible Arbeitszeiten und Homeoffice können Strasse und Schiene in den Hauptverkehrszeiten entlasten. Firmen und Schulen freunden sich langsam mit neuen Zeiten an. Mehr dazu im VCS-Magazin, auf den Seiten 23-24.
Weitere spannende Inhalte auf unserer Social Wall

UPDATES

Seit unserem letzten Newsletter haben acht Unternehmen die Work Smart Charta unterzeichnet – willkommen bei Work Smart:
Alle Unterzeichner der Charta ansehen


Microsoft Mobiliar Post SBB Swisscom Witzig


Twitter
work-smart-initiative.ch
© 2016 Work Smart Initiative / L'initiative Work Smart, Alle Rechte vorbehalten.