Copy
Hier klicken, um ZENIT zu spenden.
Schauen Sie sich diese Mail in Ihrem Browser an.
Tagesausgabe
23/04/16

Jubiläum der Jugendlichen. Papst Franziskus spendet das Sakrament der Versöhnung

Redaktion  |  23/04/16
_0005011

Jorge Bergoglio, der heute Namenstag feiert, ist immer für eine Überraschung gut. Unangekündigt betrat der 79-jährige Pontifex am heutigen Spätmorgen den Petersplatz um entlang der Kolonnade des Bernini zusammen mit den anderen anwesenden Priestern den Teilnehmern am Jubiläum der Jugendlichen die Beichte abzunehmen.

Wie der vatikanische Pressprecher, Pater Lombardi SJ, in einem Pressekommuniqué mitteilte, hat der italo-argentinische Papst von 11.30 bis 12.45 Uhr auf einem grauen Plastikstuhl insgesamt 16 Jugendlichen das Sakrament der Versöhnung gespendet.  

Das Höhepunkt des Jubiläums der Jugendlichen in der Altersgruppe von 13-16 Jahren, das am Montag, dem 25. April enden wird, ist die Heilige Messe mit Papst Franziskus morgen um 10.30 Uhr auf dem Petersplatz. (pdm)


Zurück nach oben  |  An einen Freund weiterleiten  | im Browser lesen »

 

Gedicht zum Sonntag – Träumen vom Sommer

Britta Dörre  |  23/04/16
Gedicht zum Sonntag

Am Waldessaume träumt die Föhre.
Am Himmel weiße Wölkchen nur.
Es ist so still, daß ich sie höre,
die tiefe Stille der Natur.

Rings Sonnenschein auf Wies‘ und Wegen,
die Wipfel stumm, kein Lüftchen wach.
Und doch, es klingt, als ström‘ ein Regen
leis tönend auf das Blätterdach.

*

Theodor Fontane (1819-1898) wurde am 30. Dezember 1819 in Neuruppin geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums in seiner Heimatstadt frequentierte er von 1833 bis 1836 die Gewerbeschule in Berlin; von 1836 bis 1840 absolvierte er eine Ausbildung zum Apothekergehilfen. Seine ersten Gedichte und Erzählungen veröffentlichte Fontane 1839/40. In den folgenden Jahren war er außerdem in seinem gelernten Beruf tätig. Von 1844 bis 1865 war er Mitglied des literarischen Sonntags-Vereins in Berlin „Tunnel über der Spree“. Fontane setzte seine pharmazeutischen Studien fort und bestand 1847 das Staatsexamen. Er beteiligte sich aktiv an der Märzrevolution 1848. Seine Tätigkeit als Apotheker gab er 1849 zugunsten der schriftstellerischen Tätigkeit auf. Fontane war anschließend als Lektor und Journalist, u.a. in London, tätig. Von 1856 bis 1858 arbeitete er als Presseattaché an der preußischen Botschaft in London. 1861 veröffentlichte er die „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“. 1876 wurde Fontane Erster Sekretär der Berliner Akademie der Künste. 1878 veröffentlichte er seinen ersten Roman „Vor dem Sturm. Roman aus dem Winter 1812-1813“. 1890/91 erschienen seine „Gesammelten Romane und Novellen“. 1897 wurde Fontanes letzter Roman publiziert, „Der Stechlin“. Theodor Fontane starb am 20. September 1898 in Berlin.


Zurück nach oben  |  An einen Freund weiterleiten  | im Browser lesen »

 

Copyright © 2016 Innovative Media Inc., All rights reserved.


Wenn Sie diese Email nicht mehr erhalten möchten, können Sie den Newsletter hier abbestellen.
Möchten Sie Änderungen zum Erhalt des Newsletters vornehmen, können Sie Ihre Einstellungen hier aktualisieren.