Copy
Falls der Newsletter nicht richtig angezeigt wird, bitte hier klicken
  51c950a7-2f43-4f96-aa78-2b32d3f5d402.png

Oktober 2017

 
 

Newsletter 2/17
 

 
 

Liebe Leserinnen und Leser

Wir stehen bereits im letzten Quartal 2017. Die Vorbereitungen für das kommende Jahr haben vielerorts bereits begonnen. So auch bei der reflecta – feiern wir doch nächstes Jahr bereits 20 Jahre aktive Beratungstätigkeit. Gelegenheit auf die vergangenen und kommenden Jahre mit erfolgreichen Projekten mit Ihnen anzustossen haben wir am 22. Mai 2018 an unserem nächsten Vorabendevent.
Wie gewohnt finden Sie weiter unten aktuelle Einblicke in unsere Mandate und Projekte. Abgerundet wird diese Ausgabe unseres Newsletters mit einem Rückblick auf unseren Vorabendevent vom 16. Mai 2017.
Wir danken Ihnen für Ihr Interesse und wünschen Ihnen viel Spass bei der Lektüre.

Ihr Team reflecta

 
www.reflecta.ch

Fair Build Foundation: Aufbau einer Stiftung


In den letzten Jahren gerieten die Arbeitsbedingungen auf Grossbaustellen, wie z.B. Stadien für die Fussball-Weltmeisterschaft, immer wieder in die Schlagzeilen. Als Antwort auf diese Kritik wurde mit Unterstützung der Schweizer Regierung die „Mega-Sporting Events Platform for Human Rights“ (MSE Platform) ins Leben gerufen, die einen Austausch von bewährten Praktiken zwischen den verschiedenen Akteuren ermöglicht. Zudem fingen verschiedene Akteure an, Inspektionen auf den Grossbaustellen durchzuführen, bisher jedoch auf eher unsystematische Art und Weise.
Durch die Initiative von reflecta wurde das Projekt zur Gründung der „Fair Build Foundation“ lanciert.  Das Ziel der Fair Build Foundation ist es, einen global anerkannten Standard für Arbeitsbedingungen auf Grossbaustellen zu schaffen und den unterschiedlichen Inspektionen einen einheitlichen Rahmen zu geben. reflecta, als neutraler und aussenstehender Akteur, bringt die unterschiedlichen Interessengruppen zusammen, um eine breite Unterstützung für das Projekt zu schaffen. Mit einem multidisziplinären Ansatz strukturiert reflecta den Aufbau der Stiftung und kann dabei von einer grossen Erfahrung bei der Entwicklung von innovativen und komplexen Organisationen profitieren.

 

Projektmanagement: Neue IPMA Zertifizierungen


Erfahrene ProjektleiterInnen können sich auf unterschiedliche Weise zertifizieren lassen. Eine weltweit gültige und anerkannte Zertifizierung wird durch die IPMA (International Project Management Association) angeboten. Reflecta ag engagiert sich bereits seit längerer Zeit für die Zertifizierung nach diesen Vorgaben und bietet den Wissensaufbau und eine erfolgssichernde Begleitung zusammen mit der Partnerfirma Bose Thoma GmbH und der Zertifizierungsstelle vzpm (www.vzpm.ch) an. PM Zertifikate nach IPMA/SwissICB 4.0 erfüllen höchste Ansprüche im Projektmanagement. Dieses Jahr sind nun einige wichtige Neuerungen in Kraft getreten. Das wichtigste lesen Sie im Factsheet.
Reflecta ag unterstützt Firmen und Institutionen aktiv beim Aufbau und der Durchführung von kundenspezifischen Projektmanagementlehrgängen und begleitet die Zertifizierung. Patrick Vogel, Partner der reflecta ag steht für Fragen gerne zur Verfügung.

 
Factsheet

Stettlen: Neubau Doppelkindergarten


Die Einwohnergemeinde Stettlen rechnete für das Schuljahr 2017 / 2018 mit einem markanten Anstieg der Eintretenden Kinder auf Kindergartenstufe. Die bestehenden Kindergartenliegenschaften entsprachen entweder nicht den räumlichen Anforderungen oder waren in einem schlechten baulichen Zustand.
Reflecta hat die Gemeinde bei der Erarbeitung und Evaluierung verschiedener Variante zur Sicherstellung des benötigten Schulraums unterstützt. Dabei wurden unterschiedliche Ansätze von Sanierung über Erweiterung der Bestandesbauten bis hin zum Neubau der gesamten Kindergarteninfrastruktur analysiert und einander gegenübergestellt. Der Empfehlung des Projetteam folgend, entschied der Gemeinderat für den Neubau eines Doppelkindergartens.
Im Anschluss zeichnete sich reflecta in der Funktion als Projektleiter Bauherr (PLB) verantwortlich für sämtliche Phasen von der Bedürfnisformulierung über die Beschaffung der Totalunternehmer-leistungen bis hin zur übergeordneten Projektleitung seitens Bauherr. Dabei galt es die unterschiedlichen Interessen der verschiedenen Projektbeteiligten zu koordinieren und durch ein straffes Projektmanagement und die phasengerechte Entscheidfindung die Planung und Realisierung des Neubaus innerhalb von 17 Monaten zu ermöglichen.

 

Vorabendveranstaltung 2017: Rückblick


Am 16. Mai 2017 durften wir wiederum ein hochkarätiges Podium an unserem Vorabendevent 2017 begrüssen:

Prof. Dr. med., em. Felix Frey, Geschäftsführer  sitem­insel AG
André Nietlisbach, Generalsekretär Volkswirtschafts  direktion des Kantons Bern
Markus Spillmann Gesprächsleiter), SPILLMANN Publizistik Strategie Management GmbH / Partner  von KLAUS METZLER ECKMANN SPILLMANN

Im Zentrum des Gesprächs stand sitem insel, das Swiss Institute for Translational and Entrepreneurial Medicine (www.sitem­insel.ch).
Wir bedanken uns bei den Podiumsteilnehmern sowie allen Anwesenden für das engagierte Gespräch und die anschliessenden, interessanten Diskussionen. Um die Erinnerungen an den Anlass aufzufrischen, finden Sie untenstehend je einen Link zu den Fotos des Anlasses sowie zum Grafic Recording

 
Fotos Vorabendevent 2017

Kontakt

reflecta ag
Zieglerstrasse 29
CH-3007 Bern
T +41 31 387 37 97
F +41 31 387 37 99
www.reflecta.ch
info@reflecta.ch