Copy

Liebe Freundinnen und Freunde vom Wegesrand!

Wir hoffen, ihr hattet einen wunderschönen Sommer und seid schon am Sammeln, Einkochen und Wurzel ausgraben! Wir beide sind im Moment intensiv mit der Ernte aus dem Garten und dem Verarbeiten von Wildfrüchten, Samen und Wurzeln beschäftigt.

Darüber hinaus waren wir im letzten Jahr im Hintergrund sehr umtriebig und haben mit viel Freude, Optimismus und der uns eigenen Beharrlichkeit an neuen Plänen gearbeitet. 
Den ersten Schritt dürfen wir euch nun endlich vorstellen: 

Wir haben nun einen neuen Namen und nennen uns Abenteuer am Wegesrand!
Der Wegesrand ist für uns ein großes Abenteuer, das vor der Haustüre beginnt – von hier weg wollen wir euch gerne mit unseren Angeboten, die wir Schritt für Schritt auch online erweitern werden, begleiten!
Wir freuen uns sehr, euch in diesem Newsletter unsere neue Homepage vorstellen zu können. Sie ersetzt unsere alte Homepage. Jetzt beginnt ein neuer Abschnitt!
Ab nun findet ihr uns hier, und wir freuen uns, wenn ihr unserer Seite bald einen Besuch abstattet:

https://www.abenteuer-am-wegesrand.at

Im Anschluss findet ihr wie gewohnt unsere nächsten Veranstaltungen. Den Disteln und ihren botanischen Besonderheiten wie ihrer kulinarischen und volksmedizinischen Verwendung widmen wir uns schon am 14. September. Danach geht es weiter mit Brotbacken, und nach einer kurzen Pause für uns im Süden geht es weiter mit Doldenblütlern im Herbst, Wurzeln und weiteren Workshops und Exkursionen.
In den nächsten Wochen wird es immer wieder Neuigkeiten auf unserer Website geben. Ein Blick darauf lohnt sich immer wieder einmal.
Am Schluss dieses Newsletters findet ihr wie üblich ein Rezept mit einigen Infos – diesmal über die Wald-Engelwurz.

Viel Spaß beim Lesen, wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit euch! 

Einen schönen Altweibersommer wünschen euch allen

Ronald und Christina

Ronald Kirnbauer und Christina Bachl-Hofmann:
DISTELN UND DORNEN VOR DER HAUSTÜR 
Disteln zählen zu den unbekannten Schönheiten der Natur, die nur darauf warten entdeckt zu werden! In diesem Workshop sammeln wir in einer ausgiebigen Exkursion im Freiland verschiedene Distel-Arten und lernen zugleich, diese anhand spezieller Merkmale voneinander zu unterscheiden. Im Anschluss verarbeiten wir unsere Disteln zu bislang unbekannten kulinarischen Köstlichkeiten und Hausmitteln.
Ort: Gesundheitszentrum am Grenzhof, Hauptstraße 34, 7201 Neudörfl
Termin: Samstag, 14. September 2019,
10:00 – 17:00
Kosten: 85 Euro (inkl. Handout, selbst gemachten Produkten zum Mitnehmen, gemeinsamem Essen und Getränken) 
Christina Bachl-Hofmann:
BROTBACKEN – VOLLKORNBROTE AUS URGETREIDE UND BAGELS
Einkorn, Emmer, Kamut und Waldstaudenroggen sind alte Getreidesorten voller hochwertiger Inhaltsstoffe und mit großem Geschmack. Wir verbacken sie zu köstlichen Sauerteig-Vollkornbroten und Gebäck, lernen einen neuen Sauerteig kennen und stellen gemeinsam die perfekten Bagels her – die sofort verkostet werden.
Termin: Dienstag, 17. September 2019,
18:00 – 22:00
Ort: Seminarzentrum Dendron, Große Schiffgasse 2/1, 1020 Wien
Kosten: 60 Euro (inkl. Skriptum, gemeinsamem Essen, Getränken und Selbstgebackenem zum Mitnehmen)

Ronald Kirnbauer:
DIE PFLANZENFAMILIE DER DOLDENBLÜTLER IM HERBST
Im Herbst befinden sich viele Doldenblütler im Zustand der Samenreife. Neben dem Erkennen und Bestimmen von essbaren und giftigen Vertretern liegt der Fokus auf den vergessenen Einsatzgebieten der Samen in der Gewürz-Küche und in der Volksmedizin.
Im Zuge des Workshops findet auch eine Exkursion ins Freiland statt.
Termin: Samstag, 5. Oktober 2019,
10:00 – 16:00
Ort: Gasthof Moser-Stockreiter, Wopfing 10, 2754 Wopfing
Kosten: 50 Euro (inkl. Begleitmaterialien)

Christina Bachl-Hofmann und Ronald Kirnbauer:
WURZELN ERKENNEN, SAMMELN, VERARBEITEN UND GENIESSEN
Diesmal begeben wir uns im wunderschönen Flussbett der Schwarza auf die Suche nach essbaren und heilkundlich interessanten Wurzeln. Wir lernen alles rund um das Erkennen ausgewählter Wildkräuter anhand ihrer Blattrosetten, das Ausgraben und Verarbeiten.
Wir finden die Wurzeln der Wilden Möhre, der Gemeinen Nachtkerze, des Orientalischen Zackenschötchens, der Wilden Karde und anderer Pflanzen und verarbeiten sie zu feinen Gerichten und Hausmitteln. Die erste Hälfte des Tages verbringen wir im Flussbett der Schwarza, die anschließende Verarbeitung und das gemeinsame Essen finden im Gesundheits-zentrum im Grenzhof in Neudörfl statt.
Ort: Gesundheitszentrum am Grenzhof, Hauptstraße 34, 7201 Neudörfl
Termin: Samstag, 9. November 2019,
10:00 – 17:00
Kosten: 75 Euro (Inklusive Handout, Rezepten, selbst gemachten Produkten zum Mitnehmen, gemeinsamem Essen u. Getränken)

Die Wald-Engelwurz – Angelica sylvestris

In diesem Sommer haben wir uns kulinarisch und volksmedizinisch erstmals der Wald-Engelwurz intensiver gewidmet.

Bisher war die Engelwurz – egal ob die Echte Engelwurz (Angelica archangelica), die aus dem Norden zu uns gekommen ist, oder die Wald-Engelwurz, die in Österreich heimisch ist – einfach das Lieblings-Räucherwerk. In einer Räucherung ummantelt uns die Engelwurz mit ihrem warmen, erdigen Duft, sodass man Sorgen loslassen und sich entspannen kann, sich gut beschützt fühlt und einen klareren Blick auf die Dinge hat!

Die Pflanze hat jedoch noch viel mehr zu bieten, und unser Engelwurz-Aperitif mit kandierten Engelwurz-Stängeln und Engelwurz-Sirup ist ein wahres Highlight. Das gesamte Rezept für den Aperitif findet ihr in unserem Blog auf der Homepage. Den Sirup stellen wir euch in diesem Newsletter vor.
Insgesamt kann man von der Wurzel bis zu den Samen der Engelwurz alle Pflanzenteile kulinarisch und heilkundlich nützen. 
Die Wald-Engelwurz findet man bei uns übrigens häufiger als man denkt ... wenn man sich ein bisschen in den Wald hineinwagt.

Engelwurz-Sirup:

- 1 l Wasser
- 600 g Rohrzucker
- ca. 150 g Stängel, Blüten und Blätter der Echten Engelwurz oder der Wald-Engelwurz, in kleine Stücke geschnitten
- 3 Bio-Zitronen
- 3 cm Ingwerwurzel, in Scheiben geschnitten
- 6 Kardamom-Kapseln, im Mörser zerstoßen

Für den Sirup werden die Zitronen gewaschen, die Schale fein abgeschält, die Zitronen anschließend ausgepresst. Danach kocht man Wasser und Rohrzucker und mit allen weiteren Zutaten auf und lässt die Mischung zugedeckt für etwa 20 Minuten kochen. Anschließend nimmt man den Saft vom Herd und lässt ihn am besten über Nacht verschlossen ziehen (auch länger). Zuletzt seiht man die Flüssigkeit ab, presst die Zutaten durch ein feines Tuch in den Saft und kocht die Flüssigkeit nochmal auf. Den Sirup in saubere Flaschen füllen, kühl und dunkel lagern!

Facebook
Twitter
Link
Website
Copyright © 2019 Am Wegesrand, All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.

Email Marketing Powered by Mailchimp
Facebook
Twitter
Link
Website
Copyright © 2019 Am Wegesrand, All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.

Email Marketing Powered by Mailchimp