Copy

Liebe Freundinnen und Freunde vom Wegesrand!

Unaufhaltbar wird es heller, wärmer und grüner!
Erstes Scharbockskraut und Bärlauch wurden gesichtet – sehr spät heuer! Brennnesseln, Giersch, Kleiner Wiesenknopf, Primeln, Veilchen ... sind alle schon bereit, um gesammelt zu werden.

Momentan befinden wir uns im Knospen- und Obstbaumschnitt-Endspurt. Für den Baumschnitt ist jetzt die beste Zeit – so können wir die Gärten für ein ertragreiches Jahr vorbereiten.
Letztes Wochenende haben wir uns der Knospenkunde schon ausführlich botanisch und praktisch gewidmet. Für den zweiten Termin unseres Workshops "Einführung in die Knospenkunde – Knospen kulinarisch und naturheilkundlich nützen" am kommenden Samstag gibt es noch Restplätze, ebenso für den Obstbaumschnitt, und seine heilkundliche und kulinarische Verarbeitung. Für alle von euch, die sich für Knospen interessieren, gibt es an den kommenden beiden Wochenenden noch die Möglichkeit, an einem Workshop teilzunehmen.
Denn nach den nächsten beiden Wochen haben wir für heuer ausreichend Vorrat an Gemmozeraten angelegt, hautstraffende Knospen-Cremes gerührt und auch genügend Erlenkätzchen gegessen!
Von wegen Erlenkätzchen: Das Rezept des Monats am Ende des Newsletters widmet sich den Kätzchen in einer Suppe – das solltet ihr probieren, so lange es noch Kätzchen gibt!

Achtet übrigens auf das Wetter am 3. März, es ist der Kunigunde-Tag, ein alter Lostag, und es heißt seit vielen hunderten Jahren:
Lachende Kunigunde bringt frohe Kunde 
Ist Kunigunde tränenschwer, dann bleiben oft die Scheunen leer!


Ihr findet im Newsletter eine Vorschau auf unsere nächsten Termine im April. Auf der Website gibt es endlich Ankündigungen für neue Veranstaltungen des laufenden Jahres – inklusive
Almkräuter-Wochenende auf der Teichalm. Hier können wir euch zumindest das Datum schon verraten. 
Genauere Infos zu den Veranstaltungen findet ihr hier: https://amwegesrand.at/termine.

Nun wünschen wir euch einen sonnigen März, mit ersten Kaffees im Schanigarten und mit vielen Bärlauch-Freuden!

Alles Liebe und bis bald
Christina und Ronald

Ronald Kirnbauer und Christina Bachl-Hofmann:
EINFÜHRUNG IN DIE KNOSPENKUNDE – KNOSPEN  KULINARISCH UND NATURHEILKUNDLICH NÜTZEN
Unser Workshop vermittelt die wichtigsten botanische Grundkenntnisse im Bereich der Knospenkunde und stellt spannende und nützliche Einsatzgebiete essbarer Knospen vor. Nach einer gemeinsamen Knospenwanderung, bei der wir Knospen für unsere Zubereitungen sammeln, bereiten wir einfache, kreative und geschmacklich außergewöhnliche Rezepte aus der Knospenküche zu – die wir bei einem gemeinsamen Essen genießen. Wir stellen alte Hausmittel aus Knospen und gemmo-therapeutische Mazerate zum Mitnehmen her.
Termin: Samstag, 2.03.2019,  10:00 – 17:00
Ort: Volkshaus Mauerbach, Hauptstraße 220, 3001 Mauerbach
Kosten: 75 Euro (inkl. Skriptum, Knospenschlüssel, gemeinsamem Essen und Getränken)
OBSTBAUMSCHNITT – Theorie, Praxis, Verarbeitung
Ort: Volkshaus Mauerbach, Hauptstraße 220, 3001 Mauerbach
Workshop 1:
Ronald Kirnbauer
Knospenkunde und Obstbaumschnitt
Inhalt des Workshops ist die Bestimmung von Obstgehölzen anhand von Zweigen und Knospen. Auch die wertvolle Funktion von Knospen für Menschen und Pflanzen im Obstbau, sowie die Vermeidung von Fehlern beim Obstbaumschnitt sind Themen des Workshops. Die erlernte Theorie der Grundprinzipien des Obstbaumschnitts führen wir am Nachmittag gemeinsam in einem naturbelassenen Garten durch.
Termin: Samstag, 9.3.2019, 10:00 – 15:30
Workshop 2:
Ronald Kirnbauer und Christina Bachl-Hofmann
Obstbaumschnitt in der Praxis: Seine 
kulinarische und heilkundliche Verarbeitung 
Wir setzen den Obstbaumschnitt im Garten fort. Anschließend legen wir unser Augenmerk auf die „Abfälle“ des Obstbaumschnittes. Die beim Schnitt anfallenden Knospen und Rinden sind wertvollstes Material für kulinarische, naturheilkundliche und weitere Zubereitungen für die Selbstversorgung im Haushalt. Am Nachmittag genießen wir  unser aus dem Baumschnitt zubereitetes „Obstbaumschnitt-Menü“ – mit kulinarischen Highlights!
Termin: Sonntag, 10.3.2019, 10:00 – 17:00
Ronald Kirnbauer:
DIE PFLANZENFAMILIE DER DOLDENBLÜTLER IM FRÜHJAHR
Für viele Menschen zählen die Doldenblütler zu den schwierigsten heimischen Pflanzenfamilien. Dieser Workshop vermittelt, wie man im Frühling nur auf Basis der Laubblätter giftige und essbare Vertreter voneinander unterscheiden kann. Es werden auch vergessene Heilpflanzen aus der Familie der Doldenblütler vorgestellt. Abschließend wird das erworbene Wissen im Rahmen einer Exkursion im Freiland erprobt. Der Workshop richtet sich besonders an Personen, deren Ziel es ist, mehr Sicherheit im Umgang mit den Vertretern der Doldenblütler zu erreichen!
Termin: 7. April 2018, 10:00 – 15:30
Ort: Volkshaus Mauerbach, Hauptstraße 220, 3001 Mauerbach
Kosten: 50 Euro (inkl. Begleitmaterialien, Kaffee u. Getränken)
Anmeldung bei Ronald Kirnbauer: Tel.:
0664/3899325 oder eco.biohistory@outlook.com
Ronald Kirnbauer und Christina Bachl-Hofmann:
HEIMISCHE NADELBÄUME UND BLÜTEN IM FRÜHLING
Kulinarisches und Naturheilkundliches Wissen neu entdeckt

Mitte April widmen wir uns in der ursprünglichen Natur eines abgelegenen Bauernhofes bei Pottenstein heimischen Nadelgehölzen und Blüten. Wir sammeln frische Blüten und beschäftigen uns besonders mit Kiefern, Lärchen und Fichten und ihren verwertbaren Pflanzenteilen: frischen Baumrinden, jungen Zapfen, Nadeln und Harzen. Diese lassen sich vielfältig verarbeiten. Wir stellen überliefertes und aktuelles Wissen zur Nutzbarkeit der drei Nadelgehölze vor und erleben gemeinsam einen Tag abseits vom Alltag in unberührter Natur.
Nach gemeinsamer Baum-Ernte im Zuge einer kleinen Wanderung bereiten wir ein spannendes Baum-Menü zu. Wie immer genießen wir unser Essen gemeinsam in gemütlicher Runde.
Termin: Samstag, 13. April 2018, 10 – 17 Uhr
Ort: Wolfsgeist 1, 2563 Pottenstein
Kosten: 75 Euro (inkl. Handout, Produkten zum Mitnehmen, gemeinsamem Essen, Getränken)

Rahmsuppe mit Knusperkätzchen

1 l Wasser
4 Esslöffel Sauerrahm
3 Teelöffel Weizenmehl (Universal)
100 ml Schlagobers
1-2 Teelöffel Kümmel
1 Esslöffel gehackte, frische Knospen von Birke, Hasel oder Linde
Heller Balsamico- oder Weißweinessig nach Geschmack
Salz
2 Esslöffel Rapsöl
2 Handvoll möglichst geschlossene Birken-, Erlen- oder Haselkätzchen
2 Esslöffel Haselnüsse
2 Esslöffel Haferflocken
1 Teelöffel Honig
Chili oder Pfefferoni nach Geschmack

Zunächst wird das Wasser mit Salz zum Kochen gebracht, anschließend werden Sauerrahm und Mehl gut vermischt und mit etwa einem Achtel Liter des kochenden Wassers verrührt. Die möglichst glatt verrührte Mischung wird nun mit dem Schneebesen in das kochende Salzwasser gerührt und etwa 10 Minuten lang leicht eingekocht. Während des Kochens fügt man den Kümmel bei. Am Schluss kommt das Obers in die Suppe, deren Geschmack mit einem Schuss Essig abgerundet wird. Zuletzt fügt man die gehackten Knospen bei.

Während die Suppe kocht, werden die Kätzchen in ca. 3 mm dicke Stücke gehackt, auch die Haselnüsse werden grob gehackt. Anschließend werden sie gemeinsam mit den Haferflocken, Meersalz und Chili oder Pfefferoni im heißen Rapsöl knusprig geröstet. Die Pfanne sollte gut vorgeheizt sein. Zuletzt fügt man den Honig bei, röstet die Mischung noch einmal kurz durch und lässt sie auskühlen.
Die Knusperkätzchen werden über die Suppe gestreut serviert.

Copyright © 2019 Am Wegesrand, All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.

Email Marketing Powered by Mailchimp