Copy
TR-3D-Printing News - 19. Ausgabe - August 2019
Unbedingt vormerken: 2. Experience Additive Manufacturing EAM in DE-Augsburg
vom 24. bis 26. September
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie bitte hier.
Swiss Medtech Expo 2019
TR 3D-Printing NEWS
Liebe 3D-Print-Professionals

Mit der neunzehnte Ausgabe unseres Professional 3DP-Newsletters werfen wir mit dem ersten der Top-Artikel einen intensiven Blick auf die Hintergründe der AM-Fachmesse „Experience Additive Manufacturing EAM“ in Augsburg und fragen in einem grossen Interview nach, weshalb diese Veranstaltung für das Schweizer Fachpublikum eine Reise wert sein soll – zwei Monate vor der Leitmesse Formnext, notabene.
Dazu noch ein Hinweis in eigener Sache: Im Rahmen der „Table Talks“ auf der EAM halten Experten zu den unterschiedlichsten Anwenderbereichen Kurzvorträge. Auch die „Technische Rundschau“ ist hier involviert, so moderiert Chefredaktor Wolfgang Pittrich am Donnerstag, den 26. September die Session „Maschinen- und Anlagenbau“.
Und ganz zuunterst in diesem Newsletter folgt wie immer das Video unserer Wahl. Nur soviel dazu: Da kommen Freunde von Oldtimer-Töffs auf ihre Kosten.

Zum Schluss wie immer der Hinweis: Wer spezielle 3D-Print-Objekte, -Projekte oder Tipps & Tricks auf Lager hat – bitte per E-Mail an mich senden und Ihr Beitrag wird im nächsten Newsletter aufgearbeitet.
Markus Schmid
Redaktor "Technische Rundschau"
TOP-ARTIKEL

Messe

Experience Additive Manufacturing EAM
Experience Additive Manufacturing EAM
In DE-Augsburg geht vom 24. bis 26. September die zweite Ausgabe der „Experience Additive Manufacturing“ über die Bühne. Die neue Fachmesse will unter anderem anhand von Praxisbeispielen und Lösungen der additiven Fertigung Informationen über deren Chancen und Perspektiven aufzeigen. Sarah Puttner, Projektleiterin bei der Messe Augsburg erklärt: „Unsere Gespräche mit zahlreichen mittelständischen Unternehmen haben gezeigt, dass ein grosser Aufklärungsbedarf besteht, warum man additiv fertigen sollte und welchen Mehrwert die additive Fertigung mittelständischen Unternehmen bringt“. Die "Technische Rundschau" hat Sarah Puttner die entscheidenden Fragen zur Messe gestellt.
>> zum Interview
 
Sarah Puttner, Projektleiterin der „Experience Additive Manufacturing“ beim Veranstalter Messe Augsburg. 
Sarah Puttner, Projektleiterin der „Experience Additive Manufacturing“ beim Veranstalter Messe Augsburg. (Bild: Messe Augsburg)
Forschung und Entwicklung

Optisches System zur 3D-Druck-Überwachung
Im 3D-Druck die Qualität von Bauteilen, die mittels Extrusionsverfahren wie FFF / FDM schichtweise aufgebaut werden, bereits während Druckvorgangs automatisch überprüfen, ist nicht ganz trivial. Dieses Ziel verfolgen Wissenschaftler am Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH. Im Forschungsprojekt «Quali3D» entwickeln sie ein optisches Messsystem, das in einen Extrusions-3D-Drucker integriert werden kann. Es soll den Druckprozess kontinuierlich überwachen und Fehler sicher erkennen.
>> mehr

Beim Extrusions-3D-Druck wird geschmolzenes Material Schicht für Schicht aufgetragen. Das IPH entwickelt ein optisches Messsystem zur Qualitätsprüfung während des Drucks.
Beim Extrusions-3D-Druck wird geschmolzenes Material Schicht für Schicht aufgetragen. Das IPH entwickelt ein optisches Messsystem zur Qualitätsprüfung während des Drucks. (Bild: IPH)
Materialien

BASF bringt neues Metallfilament für die FFF
Mit Ultrafuse 316L bringt BASF 3D Printing Solutions einen neuartigen Metall-Polymer-Verbund für die Fused Filament Fabrication (FFF) auf den Markt. Das Material soll die sichere, einfache und kostengünstige Herstellung von Vollmetallteilen für Prototypen, Metallwerkzeuge und funktionale Metallteile im einfachsten 3D-Druckverfahren ermöglichen. Das FFF-Verfahren war ursprünglich auf Thermoplaste beschränkt. Ultrafuse 316L verwendet das gleiche Verfahren. Zunächst baut ein 3D-Drucker schichtweise das Bauteil auf. Dabei dient der Polymergehalt des Filaments als Bindemittel. Das Hauptpolymer wird als primäres Bindemittel aus dem Grünling in einem katalytischen Entbinderungsverfahren entfernt. Aus dem so entstandenen braunen Teil, bestehend aus reinen Metallpartikeln und einem Restbindemittel, wird im nachfolgenden Sinterprozess das Sekundärbindemittel entfernt. Dabei verschmelzen die Metallpartikel miteinander. Das Material erreicht seine endgültigen Eigenschaften nach dem Sintern nach Industriestandard. Das endgültige 3D-Druckteil besteht laut Hersteller aus reinem 316L-Edelstahl.
>> mehr
 
Filament und Bauteil aus Ultrafuse.
Filament und Bauteil aus Ultrafuse. (Bild: BASF)
Markt

Nanoscribe baut Präsenz in USA aus
Die Nanoscribe GmbH baut ihre Vertriebs- und Serviceaktivitäten auf dem amerikanischen Kontinent weiter aus. Die neue Tochtergesellschaft bezieht zum 1. August 2019 ihren Standort im Grossraum Boston (USA). Der deutsche Hersteller von 3D-Druckern für die Mikrofabrikation sieht in diesem Schritt einen wichtigen Pfeiler seiner Internationalisierungsstrategie.
>> mehr
 
Das Nanoscribe Team ist für den Start seiner US-Tochter gerüstet.
Das Nanoscribe Team ist für den Start seiner US-Tochter gerüstet. (Bild: Nanoscribe)
Additiv gesagt
Markus Schmid, Technische Rundschau
Gibt es zu viele AM-Veranstaltungen?
In unserem ersten Top-Artikel in diesem Newsletter, im Interview zur Messe „Experience Additive Manufacturing“ mit der Messeverantwortlichen Sarah Puttner, hat mich ein Satz aufhorchen lassen. Frau Puttner sagt da: „Das Echo der Branche ist nach wie vor, dass es zu viele Termine in der AM-Branche gibt.“ Wie bitte? 
>> mehr
YouTube
Und das Beste zum Schluss...
Leckerbissen für Motorrad-Oldie-Freunde
Ein Leckerbissen für Motorrad-Oldie-Freunde: Der Bayer Markus Pohl baut sich unter Mithilfe mittels Reverse Engineering und AM seine Münch Mammut TTS auf. Die ist ursprünglich deutlich älter ist als der Herr Pohl.
NEWS
Kurs «Additive Fertigung von Metallen» durchgeführt von der Empa am 30. Oktober von 9.00 bis 17.00 Uhr.
>> mehr
Bosch gründet «Ceres iAM», eine AM-Tochter, die ab 2020 additiv hergestellte Kunststoffteile in Spritzgussqualität anbieten soll.
>> mehr
FIT Additive Manufacturing und Mitsui & Co. Machine Tech Ltd., arbeiten in Japan zusammen, um die Fertigungslösungen des AM-Spezialisten FIT für Industriekunden in Japan zugänglich machen.
Sandvik erwirbt ein „substanzielles“ Aktienpaket am italienischen AM-Dienstleister Beam IT.
>> mehr
Projekt AddSteel entwickelt neue Stahpulver für das LPBF-Verfahren und die deutsch Automotive-Industrie.
>> mehr
AGENDA
 
06.09.19
AM-Expertentalk
Hinwil

10. bis 11.09.19
Messe „Swiss Medtech Expo“
Luzern
(Gratistickets hier anfordern)

19. bis 20.09.19
AM Ceramics
DE-München

24. bis 26.09.19
Experience Additive Manufacturing EAM
DE-Augsburg

05. und 06.11.19
9. Aviation Forum
DE-München

19. bis 22.11.19
Formnext
DE-Frankfurt am Main

11. bis 12.02.20
Additive Manufacturing Strategies
US-Boston
IMPRESSUM

TECHNISCHE RUNDSCHAU
Grosspeterstrasse 23
CH-4002 Basel
Website

Redaktion
Markus Schmid
Tel. +41 58 958 95 34
E-Mail
Weiterleiten
Teilen
Tweet
Teilen
+1
Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschliesslich deren Betreiber verantwortlich.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie registrierter Leser der "Technischen Rundschau" sind oder sich mit {EMAIL} unseren 3D-Printing-Newsletter abonniert haben.
 
 
© 2019
Swiss Professional Media AG | Grosspeterstrasse 23 | CH-4002 Basel
Tel. +41 58 958 96 96 | Fax +41 58 958 96 90
www.swissprofessionalmedia.ch | www.technische-rundschau.ch






This email was sent to <<E-Mail>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Technische Rundschau | Swiss Professional Media AG · Grosspeterstrasse 23 · 4002 Basel · Switzerland