Copy
Österreichische Plattform Gesundheitskompetenz (ÖPGK)
6/2020
Logo der ÖPGK

Christina Dietscher Vorsitzende der Plattform


Mag.a Dr.in Christina Dietscher
Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, Vorsitzende der ÖPGK

Von Guten Gesundheitsinformationen profitieren alle
Gute Gesundheitsinformationen sind wissenschaftlich geprüft, zielgruppenorientiert und verständlich. Die ÖPGK unterstützt dabei, sie zu erstellen und zu nutzen sowie „Fake News“ als solche zu erkennen. Gesundheitsinformationen sind heute allgegenwärtig. Insbesondere im Internet und in den Soziale Medien findet sich eine unüberschaubaren Anzahl. Mit der Menge steigt aber nicht automatisch die Qualität. Vielen Menschen fällt es schwer, sich im Informations-Dschungel zurechtzufinden. Im Rahmen des heute beginnenden internationalen Aktionsmonats für Gesundheitskompetenz (Health Literacy Month) wird Ihnen die ÖPGK daher kompakte Informationen zur Plattform, ihren Mitgliedern sowie Arbeitsschwerpunkten mit Fokus auf Gute Gesundheitsinformationen bieten. Zusätzlich möchte ich Sie herzlich einladen, sich aktiv am Aktionsmonat zu beteiligen. Wie Sie das tun können, erfahren Sie in diesem Newsletter! 

du bist wichtig

Gruppenfoto zeigt neunerhaus Geschäftsführerin Daniela Unterholzner, Leiter des Fonds Gesundes Österreich und der Koordinationsstelle der ÖPGK, Klaus Ropin, Bereichsleiterin des neunerhaus Gesundheitszentrums Sandra Stuiber-Poirson und Projektmanagerin Julia Webinger
(v.l.n.r.) neunerhaus Geschäftsführerin Daniela Unterholzner, Leiter des Fonds Gesundes Österreich und der Koordinationsstelle der ÖPGK, Klaus Ropin, Bereichsleiterin des neunerhaus Gesundheitszentrums Sandra Stuiber-Poirson und Projektmanagerin Julia Webinger ©ÖPGK

Der Kampf gegen eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus hat vieles grundlegend geändert. Rückzugsorte – vor allem die eigenen vier Wände – haben an Bedeutung gewonnen, zumal sich stabile und angemessene Wohnverhältnisse auch positiv auf die Gesundheit auswirken. Wie aber haben wohnungslose Menschen, obdachlose Menschen und Langzeitnutzer/-innen von Notschlafstellen die Krise über- und erlebt? Diese und andere Fragen, haben wir bei einem Besuch in der neunerhaus Arztpraxis, die Mitglied der ÖPGK ist, gestellt. weiter>>

Facebook
YouTube
Instagram
Website
Email

Oktober = Aktionsmonat für Gesundheitskompetenz

Von Guten Gesundheitsinformationen profitieren alle

Der „Health Literacy Month“ (Aktionsmonat für Gesundheitskompetenz) wird jährlich im Oktober begangen. Die ÖPGK wird sich am Aktionsmonat unter dem Motto "Von Guten Gesundheitsinformationen profitieren alle" beteiligen und lädt interessierte Einrichtungen  ein, sich und ihre Maßnahmen, sowie eigene Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Aktionsmonat vorzustellen.
#oepgk - MACHEN SIE MIT!

QUIZ: Was wissen Sie über Gute Gesundheitsinformationen?

Mann sitzt bei Computer
Stefan Doubek ©Gamers Health United

Um Interessierten einen ersten Einblick in das weite Themenfeld „Von Guten Gesundheitsinformationen profitieren alle“ zu geben, wurde ein kurzes Quiz erstellt. Als erste Test Quizzer konnten wir die Expert/-innen von Gamers Health United, die sich als Mitglied der ÖPGK zum Ziel gesetzt haben die Gesundheitskompetenz von Computerspieler/-innen zu verbessern, gewinnen.

HIER GEHT'S ZUM QUIZ

Aktivitäten unserer ÖPGK-Mitglieder

Zahlenkompetenz trifft auf Risikokommunikation

Lupe zeigt auf Balkendiagramm copyright flaticon.com_freepik


Logo des Instituts für Gesundheitsförderung und Prävention blauer Kreis mit Schriftzug


Bilder: Icon ©flaticon.com/freepik; Logo ©IfGP

Gibt es einen Unterschied zwischen einem Drittel weniger und einem Ereignis weniger? Ja? Nein? Weiß nicht? Vielleicht? Hab Angst!!? Finde es heraus mit einem Übungsbeispiel! Und dann führe Dein berufliches und privates Umfeld aufs Glatteis! Viel Spaß beim Üben und Üben lassen! Und künftig fragst Du als Patientin / Patient nach den Zahlen, die Dir wirklich weiter helfen. Als Auftraggeber*in / Ersteller*in / Verteiler*in von Gesundheitsinformationen achtest Du ab sofort darauf, dass jene Zahlen dargestellt werden, die die Nutzerinnen und Nutzer der Information benötigen. Viel Erfolg! Hier geht's zur Übung>>

Website
Email

Reflexionstag Mini Med BotschafterInnen

Im Projekt “Mini Med Botschafterinnen und Botschafter” wurden in drei Lehrgängen MultiplikatorInnen im Bereich der Gesundheitskompetenz ausgebildet. Am 25. September fand ein Reflexionstag mit allen BotschafterInnen als Online-Konferenz statt. Neben Best-Practice Beispielen gab es rückblickend auf das vergangene Jahr einen fachlichen Input zum Thema “Gute Gesundheitsinformation in Zeiten von Covid-19”. Die TeilnehmerInnen bekamen wissenswerte Informationen zu Fake News und Möglichkeiten, damit kompetent umzugehen. Mehr zum Projekt „Mini Med Botschafterinnen und Botschafter“ finden Sie hier
Website
Email

MINI MED-Herbst Webinare

Screenshot der Website von minimed.at mit dem Aufruf an den Webinaren teilzunehmen
Screenshot © RMA Gesundheit
Bei den neuen MINI MED-Webinaren können sich Interessierte online und bequem von zuhause aus über verschiedenste Gesundheitsthemen informieren. Im Herbst 2020 wird der Bogen von Ernährung und Sport, Herzinfarkt und Frauengesundheit über die Mikrobiomforschung bis hin zu moderner Technologie in der Medizin gespannt. weiter >>
Website
Facebook
Instagram
Email

Ich bin gut informiert...

Sujet des Wiener Programms für Frauengesundheit mit der Aufschrift Ich bin gut informiert über Schwangerschaft und Geburt
Bild © Stadt Wien/Wiener Programm für Frauengesundheit
Das Wiener Programm für Frauengesundheit erstellt Informationsbroschüren und Videos zu verschiedenen Themen rund um Frauengesundheit, wie Schwangerschaft und Geburt, Sexualität,  Pränatal-Diagnostik. Verhütung, Kinderwunsch, Gesundes Älter werden. Grundsätzlich qualitätsgesichert (Fachbeirat), wenn möglich in Leichter Lesen Sprache B1 (entspricht Pflichtschulniveau). Um auf das Angebot vermehrt hinzuweisen, wurde die Info-Kampagne „Ich bin gut informiert…“ mit fünf verschiedenen Sujets in den Wiener U-Bahnen ins Leben gerufen. www.frauengesundheit.wien.at

Aktiv und gesund im Leben

Logo von Styria vitalis
Logo ©styria vitalis
Das Projekt AGIL „Aktiv und gesund im Leben“ (Styria vitalis in Kooperation mit dem IPW, Uni Wien; Oktober 2017 bis April 2020) setzte u.a. auf die Stärkung der Gesundheitskompetenz älterer BürgerInnen. Entstanden sind drei Tools, die nun allen steirischen Gesunden Gemeinden zur Verfügung stehen: Eine lokale Landkarte zeigt die regionale Versorgungs- und Unterstützungslandschaft auf. Eine Checkliste hilft, eine gute Qualität von Vorträgen und Kursen in der Gemeinde zu sichern. Praxistipps und ein beispielhafter Ablauf regen an, das Bürgerservice unter die Lupe zu nehmen und die Informationen dort barrierefrei zugänglich zu machen. 
Website
Facebook
YouTube
Email

GeKo - Gesundheitskompetenz-Puppentheater für Kinder im alter von 3 bis 8 Jahren

Logo des Gesundheitskompetenz Puppentheater für Kinder Schriftzug mit Gecko
Bild ©Proges-Wir  schaffen Gesundheit

GeKo ist ein interaktives Stück, das mit PädagogInnen, GesundheitswissenschafterInnen und TheaterexpertInnen entwickelt wurde. Das Puppentheater ermöglicht Kindern auf spielerische Art und Weise Gesundheitsthemen zu erleben und fassbar zu machen. Es vermittelt Kindern ein positives Selbstbild und fördert außerdem einen gesundheitsbewussten Lebensstil. weiter>>

GES.UND in Haslach an der Mühl

PROGES beteiligt sich am Aktionsmonat der ÖPGK mit vielen, gezielten Angeboten für die Bevölkerung von Haslach a. d. M., St. Stefan-Afiesl, Lichtenau und St. Oswald. Im Aktionsmonat finden viele Aktivitäten und Programme im Rahmen unseres Modellprojektes GES.UND in Haslach an der Mühl statt. Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie hier!

GES.UND Telefonkette Haslach

Website
Facebook
YouTube
LinkedIn
Instagram
Email

Reminder: Online-Kurs Gesundheitskompetent im Betrieb

Das Logo des Projekts AUf Gesundheitskurs gesundheitskompetent in Feldbach Kreis mit gelber, blauer und grüner Farbegelb
Logo ©FH JOANNEUM
Im Rahmen des Projekts „Auf Gesundheitskurs – gesundheitskompetent in Feldbach“ wurde eine Online-Schulung über Gesundheitsinformation und Gesundheitskommunikation entwickelt. Die Online-Schulung wird als Massive Open Online Course (kurz: MOOC) durchgeführt. weiter >>
Website
Facebook
Email
Twitter
Instagram
YouTube
Flickr

Aktuelles aus den ÖPGK-Schwerpunkten

Anerkennungsverfahren Gesundheitskompetente Offene Jugendarbeit

Abbildung Anforderungen für die Anerkennungsniveaus. Standard 2: „Einbindung unserer Zielgruppe“; Standard 7: „Gesundheitskompetenz in unserer Region“
Abbildung: Anforderungen für die Anerkennungsniveaus. Standard 2: „Einbindung unserer Zielgruppe“; Standard 7: „Gesundheitskompetenz in unserer Region“ ©ÖPGK
Mit September 2020 hat die ÖPGK das Anerkennungsverfahren für Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit akkreditiert. Das Verfahren und die dazugehörigen Qualitätsstandards wurden seit 2014 vom bundesweiten Netzwerk Offene Jugendarbeit (bOJA) gemeinsam mit der Gesundheit Österreich (GÖG) entwickelt und ab 2018 im Rahmen einer Projektförderung des Fonds Gesundes Österreich (FGÖ), dem Jugendministerium sowie dem damaligen Hauptverband der Österr. Sozialversicherungsträger umgesetzt. Nach Überarbeitung steht das Anerkennungsverfahren nun allen Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit in Österreich zur Verfügung. weiter >>

Pressestimmen

Gute Gesundheitsinformation für Österreicher

"Informationen aufbereiten, Gute Gesundheitsinformation erkennen und produzieren. Die ÖPGK hat es sich zur Aufgabe gemacht, Informationen zu ihren Schwerpunktthemen zusammenzutragen und kompakt für seine Leser aufzubereiten." Hier finden Sie den Artikel der Oberösterreichischen Nachrichten vom 14. August 2020

Mini Med Studium feiert 20. Geburtstag

"Der Erwerb von Gesundheitswissen ist beim Mini Med Studium nicht allein an den Hörsaal gebunden. In den vergangenen Jahren haben sich neue Formate, wie Webinare, Online-Schulungen oder das Mini Med Magazin entwickelt. Sie vermitteln auf unterschiedlichen Wegen all das, was es für ein möglichst gesundes Leben bzw. Älterwerden braucht. Dieses Engagement wurde von der Österreichischen Plattform Gesundheitskompetenz (ÖPGK) gewürdigt – und sie hat das Mini Med Studium als Mitglied aufgenommen." Hier finden Sie den Artikel von meinbezirk.at vom 15. September 2020

Zum 20. Geburtstag des Mini Med Studiums gratuliert die ÖPGK-Vorsitzende Dr.in Christina Dietscher: "Die Gründung von MINI MED durch Univ.-Prof. Bartsch war eine Pionierleistung. Durch diesen Beitrag zur Information der Bevölkerung wird mittel- bis langfristig ein Wandel in der Beziehung zwischen Patient/-innen und Ärzt/-innen in Richtung mehr Bürger- und Patientenempowerment unterstützt. Das kann indirekt auch die Gesprächsqualität im Gesundheitssystem fördern - MINI MED stärkt die Gesundheitskompetenz damit in mehrfacher Hinsicht. Danke dafür - und herzliche Gratulation zum Jubiläum!"
Hier können Sie das ganze Magazin lesen

Gesundheitskompetenz international

D: Start des Nationalen Gesundheitsportals am 1. September

gesund.bund.de bietet qualitätsgesicherte Gesundheitsinformationen – unabhängig, wissenschaftlich belegt und leicht verständlich. weiter >>

D/UK: Erasmus+ gefördertes internationales Projekt geht mit neuer Baby Buddy App online

Ziel ist die Förderung der Gesundheitskompetenz von (werdenden) Eltern mit und ohne Migrationshintergrund. Die App bietet Frauen und Hebammen unter anderem die Möglichkeit, kurze Videos mit evidenzbasierten Infos zu Gesundheitsthemen in der Schwangerschaft bis zum 6. Lebensmonat des Kindes in englischer, griechischer, arabischer, türkischer und russischer Sprache abzuspielen. weiter>>

D: Geko-MmgB - Erklärvideos zur Stärkung der Gesundheitskompetenz für Menschen mit geistiger Behinderung

Durch verständliche und partizipativ entwickelte Erklärvideos werden gesundheitsbezogene Informationen vermittelt, um gesundheitskompetente und selbstbestimmte Entscheidungen zu fördern und Verhaltensänderungen zu initiieren. Es soll ein kompetentes und partizipatives Verhalten im Gesundheitswesen gestärkt werden. Die Erklärvideos bilden verschiedene Themengebiete zur Gesundheit ab. weiter>>

D: Stellungnahme Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. (EbM-Netzwerk) zu Risikokommunikation zu COVID-19 in den Medien

Das EbM Netzwerk fordert die Beachtung wissenschaftlicher Kriterien einer evidenzbasierten Risikokommunikation in der medialen Berichterstattung. weiter>>

Rückblick und Unterlagen zum DNGK-Sminar „Umgang mit Falschnachrichten in Medien“

Am 25. September fand mit ca. 60 Teilnehmer/-innen das erste Webinar des Deutschen Netzwerk Gesundheitskompetenz (DNGK) statt. Vier Expert/-innen aus Wissenschaft und Journalismus diskutierten gemeinsam mit den Teilnehmer/-innen Methoden, die notwendig sind, um Falschnachrichten als solche zu identifizieren und zu wiederlegen; wie Kooperationen gestärkt werden können und benötigte bzw. bereits vorhandenen Strukturen wurden dargestellt. weiter >>

CH: Infografiken für Behandelnde

smarter medicine - Choosing Wisely Switzerland hat Infografiken erstellt, die das Bewusstsein für gute Behandlungsqualität bei Patient/-innen stärken und der Ärzteschaft ein kostenloses Hilfsmittel für den Alltag in die Hand geben sollen. Die Infografiken stehen auf deutscher, französischer und italienischer Sprache zur Verfügung. weiter>> 

Neues im Wissenscenter

Digitale Gesundheitskompetenz von Studierenden in Deutschland während der Corona-Pandemie

Der vorliegende Bericht stellt erstmals ausgewählte Ergebnisse der „COVID-19 Health Literacy“ (COVID-HL) Studie bei Studierenden an Hochschulen in Deutschland vor. Im Fokus stehen Ergebnisse zur Informationssuche von und zur Zufriedenheit mit Online-Gesundheitsinformationen, zur digitalen Gesundheitskompetenz und zur psychischen Gesundheit von Studierenden während der Corona-Pandemie. weiter >>

DNVF Memorandum Gesundheitskompetenz (Teil 1) – Hintergrund, Relevanz, Gegenstand und Fragestellungen in der Versorgungsforschung: Kurzfassung

Mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung hat Schwierigkeiten im Umgang mit Gesundheitsinformationen. Es ist eine wichtige Aufgabe der Versorgungsforschung zu untersuchen, wie sich die Professionen und Organisationen des Gesundheitssystems dieser Herausforderung stellen können. weiter >>

Challenges in Navigating the Health Care System: Development of an Instrument Measuring Navigation Health Literacy

Aufgrund der raschen Entwicklung und Komplexität des Gesundheitssystems fällt es den Patienten zunehmend schwerer, sich darin zu orientieren und das System adäquat für ihre Gesundheit zu nutzen. Daher benötigen Patienten ein hohes Maß an Gesundheitskompetenz, neben allgemeiner vor allem spezieller Orientierungs- oder Navigationskompetenz (Navigation Health Literacy). Das tatsächliche Ausmaß dieser spezifischen Kompetenz von Patienten und Bürgern ist aufgrund des Mangels an adäquaten Messinstrumenten auch international noch weitgehend unbekannt. Im Rahmen des neuen europäischen Health Literacy Population Survey 2019 (HLS19) wurde daher auch ein geeignetes Instrument zur Messung der Orientierungs-bzw. Navigationskompetenz entwickelt. Eine von der Universität Bielefeld geleitete Arbeitsgruppe des Projekts  hat unter Mitwirkung von Wissenschaftlern der Gesundheit Österreich die methodische Entwicklung  des Messinstruments publiziert, das bereits in mehreren Ländern, darunter Österreich, eingesetzt wurde. weiter>>
Copyright © 2020 Koordinationsstelle ÖPGK, Fonds Gesundes Österreich, Gesundheit Österreich GmbH, Alle Rechte vorbehalten.
Sie erhalten dieses E-Mail, weil Sie sich für den ÖPGK-Newsletter angemeldet haben. Sie können sich jederzeit vom ÖPGK-Newsletter abmelden.
 

Möchten Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten?
Sie können sich hier abmelden.

Email Marketing Powered by Mailchimp